Freiwillige Feuerwehr Linsburg
....unsere Freizeit für Ihre Sicherheit......

 

Das Jahr 2016
 
09.06.2016 -- PLatzbegehung KZL Münchehagen
 
 

Jahreshighlight in den Startlöchern

           geschrieben von  Marc Henkel
 

Münchehagen, 09. Juni 2016:

Traditionell beginnt die erste Jugendfeuerwehrwart-Sitzung des Jahrs mit der Besichtigung des Geländes für das Kreiszeltlager. So auch am vergangenen Donnerstag in Münchehagen.

Das Kreiszeltlager, welches sich in diesem Jahr zum 38. Male wiederholt, wird vom 24. Juni bis zum 03. Juli 2016 rund um das Freibad in Münchehagen stattfinden.

Von Freitage, 24. Juni ab 19:30 Uhr wird der Ortsteil der Stadt rehburg-Loccum und ca. 1.100 Einwohner gewachsen sein – so die bisherigen Prognosen des Organisationsteams rund um Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze. Das Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser ist die größte Jugendmaßnahme im Landkreis und findet jährlich in der ersten Woche der Sommerferien statt.

Damit sich die Jugendfeuerwehrwartinnen und Jugendfeuerwehrwarte schon mal ein Bild über die Örtlichkeiten machen konnten, trafen sich alle am Freibad. Unter der Leitung von Kai-Uwe Götzinger von der Ortsfeuerwehr Münchehagen gingen alle Teilnehmer die Bereiche des zukünftigen Lagergeländes ab. Im Anschluss ging es für alle Anwesenden in die Aula der Grundschule.

Punkt 20 Uhr eröffnete Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze die erste Jugendfeuerwehrwarte-Sitzung des Jahres. Mario Hotze berichtete zu Beginn über die gelaufenen Maßnahmen seitens der Kreisjugendfeuerwehr. Besonders hob der Kreisjugendfeuerwehrwart den Kreiswettbewerb in Landesbergen hervor.

Durch die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr bekamen die Sitzungsteilnehmer einen detaillierten Überblick über das Lagergelände. Auch organisatorisches wurde vieles Erläutert. Mit dem Aufbau des Zeltlagers am Donnerstag beginnt dann die heiße Phase für die Ortsfeuerwehr.

Das den Teilnehmern des 38. Kreiszeltlagers nicht langweilig wird, zeigte der Kreisjugendfeuerwehrwart auf. Ein prall gefülltes Wochenprogramm konnte die Kreisjugendfeuerwehr wieder auf die Beine stellen. Neben den Wettbewerben in Sport und Feuerwehrtechnik, wird es wieder ein Bergfest, gesponsert durch die Sparkasse Nienburg, geben. Die Avacon wird mit ihrer Ausbildungsabteilung und einem Bungee-Jumper das Zeltlager besuchen. Auch die Kreishandwerkerschafft wir im Kreiszeltlager vertreten sein. An einem Tag wird es einen „Aktionstag des Handwerks“ geben, der in Form einer Handwerksolympiade ausgerichtet werden soll. Während der Maßnahme haben die Zeltlagerteilnehmer die Möglichkeit, sich genau bei den einzelnen Innungen über die Ausbildungsmöglichkeiten zu Informieren. Das DLRG bietet wieder an einem Tag das „Schnuppertauchen“ an.

Auch die Kinderfeuerwehren werden das Kreiszeltlager besuchen. Die Kinderfeuerwehren im Landkreis sind eingeladen, am Spiel ohne Grenzen teilzunehmen.

Kreisbrandmeister Bernd Fischer, der die Grüße der Kreisfeuerwehr Nienburg überbrachte, dankte zu Beginn seines kurzen Berichtes der Jugendfeuerwehren und der Kreisjugendfeuerwehr für die bisher geleistete Arbeit im Jahr 2016. Man habe, so Bernd Fischer, auch die Kinder- und Jugendfeuerwehren in den Brandschutzbedarfsplänen bedacht, die nach und nach überall erstellt wurden. „Dieses haben wir über mehrere Jahre mit den Hauptverwaltungsbeamten geplant!“ so Fischer.

 
03.04.2016 -- Jugendparlamentsfahrt KJF Nienburg nach Berlin

 

Jugendparlamentsfahrt der
Kreisjugendfeuerwehr  Nienburg/Weser

 

geschrieben von  Philip Wehrenberg
Jugendparlamentsfahrt der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser 
 

Berlin/Nienburg, 03. April 2016:

Die Mitglieder des Jugendparlaments, bestehend aus den Jugendsprecherinnen und Jugendsprechern der einzelnen Jugendfeuerwehren des Landkreises Nienburg/Weser, tagten am 03. April 2016 in dem Feuerwehrhaus Lichtenrade – eine Freiwillige Feuerwehr der Bundeshauptstadt Berlin.

Das Veranstaltungswochenende begann für die Jugendlichen am Samstag dem 02. April. Dort versammelten sich die Parlamentsmitglieder schon um fünf Uhr morgens am Gerätehaus der Feuerwehr Nienburg. Danach ging es mit dem Bus Richtung Berlin.

An Bord des Reisebusses befanden sich 40 Jugendliche. Betreut wurden diese durch sieben Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr.

Nach der Fahrt traf man in dem Feuerwehrmuseum der Feuerwehr Berlin Tegel ein. Die Jugendlichen konnten dort den Wandel und die Entwicklung der Feuerwehr anhand ansehnlicher Bilder und Ausstellungsstücken nachvollziehen. Schließlich konnten sich die Teilnehmer noch in einen alten Notarzt-Wagen, für ein paar schöne Erinnerungen, setzen und an einer nachgestellten Einsatzfahrt teilnehmen.

Folgend dem Aufenthalt in dem Museum fuhr der Bus nun erstmal in das Gästehaus der Polizei, in dem die Teilnehmer übernachtet haben. Kaum dort Angekommen und die Taschen ausgepackt, ging es schon wieder mit dem Bus weiter Richtung Potsdamer-Platz wo die Möglichkeit bestand eine Kleinigkeit zum Mittag zu sich zu nehmen.

Danach kam man der Einladung des Bundestagsabgeordneten Maik Beermann nach und besuchte den Deutschen Bundestag. Im Bundestag wurde man nach einer kleinen Fragestunde im Plenarsaal durch den Abgeordneten noch durch das Gebäude geführt, dann sogar auf die Parteiebene hoch und schließlich noch in den Parteiraum der CDU, wo die Jugendlichen sich noch mit Herrn Beermann unterhalten konnten.

Anschließend gab es die Möglichkeit die Kuppel auf dem alten Reichstagsgebäude zu erklimmen, um einen schönen Blick über Berlin zu erhalten.

Bei immer noch bestem Wetter wurde der Ausflug nun Richtung Brandenburger Tor fortgesetzt. Dort angekommen, teilte man sich in kleinen Gruppen auf, um die Stadt ein wenig zu erkunden.

Der erste Tag endete mit einem gemütlichen Zusammensitzen im Gemeinschaftshaus der Herberge. Sichtlich erschöpft gingen die Jugendlichen dann schließlich ins Bett.

Am Sonntag morgen trafen sich die Jugendparlamentsmitglieder zum Gemeinsamen Frühstück im Gemeinschaftshaus. Anschließend wurden die Zimmer in Ordnung gebracht um dann um neun Uhr früh die Herberge zu verlassen. Auf dem Weg zum nächsten Veranstaltungsort wurde noch eine kleine Stadtrundfahrt unternommen, durch die die Jugendlichen Berlin noch ein wenig kennen gelernt haben.

Am nächsten Ort angekommen, mussten sich die Teilnehmer noch ein wenig gedulden bevor das Technik Museum Berlin eröffnete, um sich dann zwei Stunden mit der alten Deutschen Technik zu befassen.

Nach dem Aufenthalt fuhr der Bus um zwölf Uhr weiter in Richtung der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenrade um ihre eigentliche Jugendparlamentssitzung abzuhalten. Dort wurden die Teilnehmer herzlichst Begrüßt und die Versammlung konnte beginnen. Während dieser konnte jeder Currywurst essen, bis er satt war.

In der Parlamentssitzung wurden Themen wie das Mittagessen im Kreiszeltlager in Münchehagen, Regelungen für die Sportveranstaltungen oder Wettbewerbe die im Zeltlager stattfinden ausführlich besprochen. Anschließend mussten noch diverse Wahlen, für den Jugendparlamentssprecher oder seinem Stellvertreter und den Beisitzern, vollzogen werden.

In den Wahlen wurden Lukas Voigt (Rehburg) in das Amt des Jugendparlamentssprechers, Finnja Marie Schumacher (Loccum) in das Amt der stellvertretenden Jugendparlamentssprecherin gewählt. Als erster Beisitzer wurde Don Lou Hanebuth (Husum), als zweiter Beisitzer Fabian Wehrenberg (Holzhausen) und als dritte Beisitzende Theresa Steinert (Leese) gewählt.

Nach der Versammlung brachen die Jugendlichen mit dem Reisebus Richtung Heimat auf. Unterwegs konnten noch ein paar Eindrücke der Stadt Berlin, wie der Besuch im Bundestag oder die Besichtigung des Technik Museums, untereinander ausgetauscht werden. Sichtlich erschöpft kamen die Jugendlichen um acht Uhr abends wieder an der Feuerwehr Technischen Zentrale Nienburg an und wurden dann von ihren Eltern oder Betreuern nach Hause gebracht.

27.03.2016 -- Linsburger Osterfeuer 2016
 
 

Am Samstag , den 26.03.2016 nehmen wir zwischen 09.00 Uhr und 13.00 Uhr Strauch- und Baumschnitt auf dem Feuerwehrplatz hinter dem Sportplatz an.

Wer sein Brenngut nicht anliefern kann oder möchte, für den bietet die Jugendfeuerwehr die Abholung gegen eine kleine Spende an. Das Brenngut muss in diesem Fall aber an der Straße bereit liegen.

Um Anmeldung bei Björn Busse  unter Tel: 0170-9691116 wird gebeten.

 
19.03.2016 -- Umweltschutztag beim Feld und Flurreinigen der Gemeinde Linsburg
 
 
Umweltschutztag 2016
Die JF Linsburg unterstützte die Gemeinde bei der Feld und Flurreinigung




 
Die Jugendfeuerwehr und einige  der Kinderfeuerwehr sowie ein paar Elternteile  sammelten gemeinsam bei der Feld und Flurreinigung der Gemeinde Linsburg  an den Wegesrändern Müll ein !



Es ging los mit dem Trecker und Anhänger Richtung Schützenhaus !
Das besondere war kaum vom Anhänger abgestiegen schon fand man einen Geldschein , darauf ging es munter weiter und man sammelte Müll ohne Ende !
An der Verbindungsstrasse Linsburg  nach Langendamm fand man wieder so einiges wie: volle Pamper und viele leere Wodka- oder Weinflaschen.
Weiter ging es Richtung Pendlerparkplatz in Meinkingsburg auch dort wurde wieder einiges Gefunden was dort überhaupt nicht hingehört.
Aber die Kinder und Jugendlichen sammelten kräftig ein , schon waren die ersten Müllsackse voll  und man musste Ersatz holen. Bei der Tankestelle machten wir eine kurze Pause und der Pächter Michael Walter spendierte uns allen ein Eis oder Getränke.
Nach der Pause ging es weiter Richtung Grindwald, zum dortigen Spielplatz, auch dort wurde wieder einiges eingesammelt , worüber manch einer nur den Kopf schütteln kann.



  Nach den 3 Stunden ging es dann wieder zurück Richtung Feuerwehrhaus um dort die Müllsackse abzugeben  und den Tag  mit Wurst vom Grill  und Kaltgetränke ausklingen zulassen!
           
 
Hier der Bericht von der "www.gemeindelinsburg.de" Homepage !!!

Frühjahrputz in kleiner Besetzung ,
Linsburger räumen auf, schneiden Holz und sammeln Müll

Pressemitteilung | Linsburg 25.03.2016 (cal) Wie zur Zeit in vielen anderen Gemeinden auch führten die Linsburgerinnen und Linsburger am Samstag bei bestem Wetter ihre jährliche "Dorf- und Feldpflege" durch.
Diesmal in kleiner Besetzung, da durch viele parallel stattfindende Ereignisse so manch Stamm-Teilnehmer verhindert war.
Stellvertretender Bürgermeister Birger Lerch nahm die Einteilung in mehrere Trupps vor. Nach und nach waren die Einsatzgruppen komplett und legten los. Eine Gruppe sammelte Müll zwischen Linsburg und Langendamm sowie am viel genutzten Pendlerpark- platz in Meinkingsburg, der wie stets gern als Müllkippe benutzt wird. Jürgen "Vize" Engelbart schnitt mit seinen Mannen entlang der Bahntrasse die Lichtprofile aus und sammelte Holz, das zur Versteigerung kommen sollte. Ralf Behme und seine Truppe kümmerten sich um die Alleebäume am Alten Brand. Teile der Linsburger Heimatfreunde unter Leitung der Vorsitzenden Sabine Engelbart vollendeten die Sanierung des Dorfteiches, der in der Woche zuvor von einer Firma trockengelegt und ausgepumpt worden war, um den Schlick von Jahren zu entfernen. Clemens Lüdtke reinigte die wichtigsten Linsburger Bushaltestellen und schoß Fotos von den Einsatzgruppen, soweit er sie im Gelände gefunden hatte.

Gegen 16.30 Uhr war der Einsatz beendet. Man traf sich bei der Freiwilligen Feuerwehr, um etliche flüssige Nahrungsmittel jeglicher Art sowie zwei Bleche Kuchen und 120 Bratwüste zu vertilgen. In seiner kurzen Schlußansprache dankte Bürgermeister Jürgen Leseberg, der aufgrund einer anderen Verpflichtung etwas später hinzugekommen war, allen an dieser wieder einmal erfolgreichen Dorfgemeinschaftsaktion beteiligten Engagierten und der Feuer- wehr für die erneut hervorragende logistische Unterstützung. Der abschließende Höhepunkt war die Holzversteigerung, die wiederum von Jürgen Engelbart nahezu professionell und humorvoll durchgeführt wurde. Nach anfänglichem Zögern gingen die Holzpartien weg "wie warme Semmeln". Mit Klönschnack und Spaß klang der Nachmittag aus.

12.03.2016 -- SG Hallenfussballturnier in Steimbke
 
 
 
Rohrsen gewinnt Hallenfußballturnier 
Stö-we-li als Spielgemeinschaft dabei

          
Am vergangenen Samstag fand bereits zum 29. Mal das Hallenfußballturnier der Gemeindejugendfeuerwehr Steimbke statt.
Auch in diesem Jahr nahmen neben 10 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Nienburg wieder 3 Jugendfeuerwehren aus der Region Hannover teil.
Nach vielen spannenden Spielen konnte Gemeindejugendfeuerwehrwart den Wanderpokal erstmals an die JF Rohrsen übergeben.
Im Rahmen der Siegerehrung bedankten sich der Gemeindebrandmeister Rainer Thies und der Feuerwehrausschußvorsitzende Birger Lerch bei den Kindern und Jugendlichen für die fairen Spiele. Mirco Butzkies bedankte sich bei den Schiedsrichtern Ingo Freitag (Linsburg), Dierk Klünder (Laderholz), Hendrik Dauel (Stöckse) und Julian Seitz (Stöckse), ohne die ein solches Turnier nicht stattfinden könne.
Hinter der JF Rohrsen auf dem 1. Platz ergaben sich folgende Platzierungen: 2. Dudensen, 3. Schessinghausen und auf den weiteren Plätzen Erichshagen-Wölpe, Wendenborstel, Laderholz, Bolsehle, Langendamm, Rodewald, Nöpke, Steimbke, Heemsen, Spielgemeinschaft Linsburg/Wenden/Stöckse.
27.02.2016 -- Kreisjugendfeuerwehrtag in Warpe
 
 


Kreisjugendfeuerwehrtag „Ihre Arbeit ist unbezahlbar“

geschrieben von  Marc Henkel Pressewart KJF Nienburg
  Alle geehrten und gewählten Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr mit Gästen
 

Warpe, 27. Februar 2016:

Großes Lob für die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

Auch in 2015 gingen die Mitgliederzahlen der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser leicht zurück. Dieses konnte man aus dem Bericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes Mario Hotze anlässlich des Kreisjugendfeuerwehr-Tages in Warpe entnehmen.

Zu Beginn des Jahres 2015 waren noch 993 Jugendliche Mitglied in der Jugendfeuerwehr (285 Mädchen, 708 Jungen). Diese Zahl reduzierte sich im Berichtsjahr auf 976 Mitglieder (313 Mädchen, 663 Jungen). Erfreulich sei jedoch der Anstieg der weiblichen Mitglieder, so der Kreisjugendfeuerwehrwart. Einen leichten Negativtrend ist auch bei den Mitgliederzahlen der Kinderfeuerwehren zu verzeichnen. Von 542 Kinderfeuerwehrmitgliedern zu Beginn des Berichtzeitraumes sank die Zahl auf 537 (245 Mädchen, 292 Jungen). Aber auch hier stieg die Zahl der weiblichen Mitglieder. Der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Michael Homann, der die Grüße der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr überbrachte, bezeichnete die leicht gesunkenen Mitgliederzahlen als statistische Schwankungen. „Ich bin mir nicht bange um die gehörten Zahlen, denn ich weiß, dass die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser mit Ihren Mitgliedern auf soliden Beinen steht.“

„In den Kinder- und Jugendfeuerwehren wurden 108.816 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit aufgebracht – alles ehrenamtlich. Bei einem Mindestlohn von 8,50 Euro entspräche das einer Summe von ca. 925.000 Euro.“ sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze.

„Die Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte/innen leisten in ihren Orten, Städte und Gemeinden eine hervorragende Jugendarbeit zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen und sorgen für Nachwuchs der einzelnen Ortsfeuerwehren. Durch diese Kameradinnen und Kameraden werden zwei wertvolle Bereiche abgedeckt. Zum einen eine kostengünstige Jugendarbeit in unserem Flächenlandkreis und zum anderen wird der Feuerwehrnachwuchs ausgebildet.“ resümierte der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Berichte gehörten ebenso zum Kreisjugendfeuerwehr-Tag wie auch Wahlen. Hier gab es folgende Ergebnisse: Schriftwart - Frank Mahlmann; stellv. Kassenwartin - Astrid Ewert; Stabstelle und Fachbereichsleiter Lehrgangsarbeit - Detlef Schiller; 1. Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr -  Ilona Sieckmann; 2. Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr -  Sabrina Harms; Jugendmoderator - Stefan Block und Kassenprüferin Anke Precht.

Viel Zeit haben auch folgende Personen in die Kinder- und Jugendfeuerwehr investiert und wurden mit der Ehrenurkunde der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser ausgezeichnet: Detlef Schiller, Tristan Müller, Andreas Ohling, Cord Meyer und Ralf Bergmann.

Eine Auszeichnung für die höchsten Dienstbeteiligungen in der Jugendfeuerwehr erhielten Hauke Koenig und Jan Christoph Barth (beide Hilgermissen).

Bundestagsabgeordneter Maik Beermann, der gespannt der Versammlung gefolgt war, betonte in seinem Grußwort, das selbst mit dem Mindestlohn die Arbeit der 53 Jugend- und 33 Kinderfeuerwehren nicht zu bezahlen sei. „Eure Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit ist unbezahlbar“ lobte Beermann. Da das Jugendparlament im April eine Bildungsfahrt nach Berlin unternehmen wird, lud der Bundestagsabgeordnete die Teilnehmer zu einem Besuch in den Deutschen Bundestag ein. Großen Applaus erhielt Maik Beermann für die Zusage am diesjährigen Kreiszeltlager in Münchehagen teilzunehmen.

Die Grüße des Landkreises Nienburg/Weser überbrachte der Erste Kreisrat Thomas Klein. Dieser lobte die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr. „Trotz des Führungswechsels im Oktober 2015 haben wir keine Unterschiede nach Außen festgestellt“ sagte Klein, der damit den hohen Organisationsgrad der Kreisjugendfeuerwehr hervorhob. „Das Jahresmotto Kinder- und Jugendfeuerwehren – gemeinsam Zukunft gestalten ist in der heutigen Zeit passender denn je“ sagte der Erste Kreisrat. „Mit steigenden An- und Herausforderungen in den Feuerwehren geht eine Zukunftsarbeit nur gemeinsam.“

Kreisbrandmeister Bernd Fischer sowie Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt dankten der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser für deren Engagement in 2015. Die zahlreichen Veranstaltungen, die reibungslos organisiert und durchgeführt worden sind, sprechen für sich. Beide wünschten der Kreisjugendfeuerwehr auch im laufenden Berichtsjahr gutes Gelingen.

 
19.01.2016 -- NFJ Kartenprojekt
 
 

Mitmachen! – So wirst du Mitglied der Kinder- oder Jugendfeuerwehr

Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr informiert euch über das neuste Projekt alle Jugend- und Kinderfeuerwehren  auf eine Karte zu bringen !!

Hier gibt es Informationen rund um die Kinder- und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen, also die Nachwuchsabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren. Aktuell haben wir 1966 Jugendfeuerwehren und zusätzlich 704 Kinderfeuerwehren in Niedersachsen. Das sind so viele, dass beinahe jeder Ort im Land eine abbekommen hat.

Für die Eintragung einer Kinder- oder Jugendfeuerwehr gibt es jeweils ein eigenes Formular. Das obere ist für die Jugendfeuerwehren, das untere für die Kinderfeuerwehren.

Hier gehts zu den Formulare.....

Die Standorte der Kinder- und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen
finden sie hier ....

 

Das Jahr 2015
 
19.11.2015 -- 2.Jugendfeuerwehrwarteversammlung
 

                 Das Schiff Kreisjugendfeuerwehr ist gut am Laufen

 

Bolsehle, 19. November 2015

Zur zweiten Versammlung der Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer hatte die Kreisjugendfeuerwehr ins kuschelig warme Festzelt der Landschlachterei Rode nach Bolsehle eingeladen.

Erstmals eröffnete und begrüßte der neugewählte Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze die Vertreter der 53 Jugendfeuerwehren. Er dankte allen für das gute Wahlergebnis für ihn und seine Stellvertreter Andreas Ohling und Tristan Müller. Das „Schiff Kreisjugendfeuerwehr“ ist gut am Laufen sagte Hotze. Trotz steigender Kosten kann der Beitrag von 50 Euro für das Kreiszeltlager im kommenden Jahr in Münchehagen unverändert gehalten werden. Kritik äußerte Hotze an der Beteiligung beim Ori – Marsch. Da müssen wir dran arbeiten, es kann nicht sein das nur 34 Gruppen an den Start gehen.

Detlef Schiller der jetzt die Aufgaben der Stabsstelle inne hat dankte in einem kurzen Rückblick den Jugendwarten und Betreuern für ihr Engagement bei der Betreuung der 1250 Jugendlichen im Kreiszeltlager in Uchte. Besonders lobte er die Ortswehr Uchte für die hervorragende Unterstützung. Die Feier zum 50 jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr nannte Schiller ein gelungenes und unvergessenes Fest in einem Ambiente der Superlative.

Der Sprecher vom Jugendparlament Patrick Hagedorn berichtete das die Jugendlichen die Moschee in Nienburg besucht haben, was bei allen ein recht positives Echo ausgelöst hat. Das Jugendparlament plant im kommenden Jahr eine Fahrt nach Berlin. Schriftführer Frank Mahlmann teilte mit das die Anträge für Freistellung fürs Kreiszeltlager bis 01. Februar 2016 einzureichen sind. Für die Erstellung der Chronik fehlen noch 13 Datensätze. Mario Hotze gab bekannt das ein neuer Pressesprecher oder Pressesprecherin gesucht wird weil Marc Henkel Ende 2016 ausscheiden wird. Auch die Stelle der Kinderfeuerwehrwartin oder Kinderfeuerwehrwart ist immer noch vakant. Interessenten sollen mit Cord Meyer Kontakt aufnehmen. Der nächste Kreiskinderfeuerwehrtag ist am 11. September. Brandabschnittleiter Süd Andreas Wulff dankte im Namen der Kreisfeuerwehr für die geleistete Arbeit. Er berichtete das in den letzten Wochen das Thema Flüchtlinge die Kreisfeuerwehr und den ABC – Zug auf Trab gehalten hat. Er regte an das auch Flüchtlingskinder in die Kinder- und Jugendfeuerwehren hinein schnuppern sollen. Der nächste Kreisjugendfeuerwehrtag findet am 27. Februar in Warpe statt. Die Kreiswettbewerbe sind am 29. Mai in Landesbergen.

 
17.10.2015 -- Orientierungsmarsch der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser in Bühren
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
10.10.2015 -- Führungswechsel in der Kreisjugendfeuerwehr
 
 

Führungswechsel in der Kreisjugendfeuerwehr

 

Nienburg, 10. Oktober 2015

16 Jahre waren sie ein Team - Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schiller und seine beiden Stellvertreter Cord Meyer (BA Nord) und Enno Schomerus (BA Süd). Vieles haben die Drei in der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser bewegt. 16 Kreiszeltläger, 16 Kreiswettbewerbe, einen CTIF-Landeswettbewerb, einen landesweiten Integrationstag, die Einführung der Kinderfeuerwehren und vieles mehr.
 

Getreu dem Motto „Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören!“ gaben Schiller, Meyer und Schomerus am 10. Oktober 2015 ihre Ämter in jüngere Hände.

Bei dem zweiten Kreisjugendfeuerwehr-Tag im Nienburger Feuerwehrhaus wurden einstimmig Mario Hotze, Andreas Ohling und Tristan Müller als Nachfolger gewählt.

Der 37-jährige Mario Hotzeaus Buchhorst-Behlingen wird in Zukunft als Kreisjugendfeuerwehrwart die Jugend- und Kinderfeuerwehren des Landkreises Nienburg/Weser vertreten. Zuvor fungierte Hotze als Fachbereichsleiter Lehrgangsarbeit und später als Stabsstelle in der Kreisjugendfeuerwehr.

Neuer stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandschutzabschnitt Nord ist der 41-jährige Andreas Ohling aus Eystrup. Auch Ohling hat schon langjährige Erfahrung in der Jugendarbeit. Seit 2008 ist der gebürtige Nordrhein-Westfale sehr aktiv im Bereich der Jugendarbeit auf Gemeinde- und Kreisebene.

Tristan Mülleraus Münchehagen ist der dritte Neue in der Runde. Der 29-jährige wird das Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes für den Brandschutzabschnitt Süd übernehmen. Wie Mario Hotze und Andreas Ohling kennt Müller das „Tagesgeschäft“ der Kinder- und Jugendarbeit.

 „Sie werden in große Fußstapfen treten aber die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser genauso erfolgreich weiterführen.“ sagte Landrat Detlev Kohlmeier nach der Wahl. „Die Superlative in der deutschen Sprache reichen nicht aus, um die geleistete Arbeit der Drei zu würdigen!“ führte der Landrat weiter aus. Auch Kreisbrandmeister Bernd Fischer dankte den scheidenden Kreisjugendfeuerwehr-Mitgliedern für Ihre Arbeit. Gleichzeitig gratulierte der Kreisbrandmeister der neuen Kreisjugendfeuerwehr-Leitung.

Maik Beermann, Bundestagsabgeordneter, dankte ebenso Detlef Schiller, Cord Meyer und Enno Schomerus für die geleistete Arbeit wie auch der Landtagsabgeordnete Karsten Heineking.

Als besondere Überraschung kamen kurz nach der Wahl rund 300 Mitglieder aus den 53 Jugendfeuerwehren in das Nienburger Feuerwehrhaus, um sich persönlich von Detlef Schiller, Cord Meyer und Enno Schomerus zu verabschieden und Danke zu sagen.

 
12.09.2015 -- Abnahme Kinderflamme 1 und 2 in der SG Steimbke
 
 

Abnahme Kinderflamme Stufe 1 und 2  der SG Steimbke

             Bilder und Text von Steffen Gazioch  SG-Pressesprecher
Abnahme Kinderflamme Stufe 1 und 2
 


SG Steimbke, 06. Oktober 2015

Schon seit einigen Wochen übten die Mitglieder der Kinderfeuerwehren in der Samtgemeinde Steimbke für diesen besonderen Tag: Die Abnahme der Kinderflamme in den Stufen eins und zwei.

Bereits im Frühjahr diesen Jahres begannen die Kinderfeuerwehrwartinnen mit den Vorbereitungen.  Aufgaben, die die Kinder später bewältigen sollen und der organisatorische Ablauf, wurden gemeinsam ausgearbeitet und geplant. Orientiert wurde sich dabei an den Vorgaben der Regionsjugendfeuerwehr Hannover, die diesen motivierenden Ausbildungsnachweis vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. Geprüft wurden unter anderem das Anzünden einer Kerze, der Aufbau eines Mini-Löschangriffs, sowie weitere Aufgaben aus dem Bereich der Brandschutzerziehung. Die Prüfer, die aus den Reihen der aktiven Kameraden gestellt wurden, staunten nicht schlecht darüber, wie souverän der jüngste Nachwuchs diese Aufgaben bewältigte. Nach einem kleinen Imbiss stand dann die Bekanntgabe der Ergebnisse auf dem Programm. Alle 31 Kinderfeuerwehrmitglieder haben die Kinderflamme eins bzw. zwei an diesem Tag bestanden und erhielten dafür ein Abzeichen von ihren Kinderfeuerwehrwartinnen.

 
02.08.2015 -- Zum Schluss kam noch die Welle im Kreiszeltlager
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
24.07.2015 -- Kreiszeltlager in Uchte eröffnet
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
09.07.2015 -- Feuerwehr Uchte ist bereit für das KZL 2015
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
08.07.2015 -- Der Presse wird das Zeltlager vorgestellt
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
18.04.2015 -- Sea-Life Tour mit der KF und JF
 
 

Schon lange freuten sich die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren Wenden und Linsburg auf den gemeinsamen Ausflug ins Sea-Life nach Hannover.
Am vergangenen Samstag den 18.04.2015 war es endlich soweit und die insgesamt 21 Kinder machten sich mit ihren fünf Betreuern auf den Weg in ein spannendes Abenteuer.  In der Unterwasserwelt angekommen, bestaunten sie die verschiedenen Fischarten und nahmen außerdem an einem Fragequiz teil, welches vom Sea-Life gestellt wurde.
So konnte der Feuerwehrnachwuchs das schon vorhandene Wissen unter Beweis stellen und noch viel Neues über die Natur lernen.
Ein gemütliches Eis in den Herrenhäuser Gärten rundete dann den Ausflug am Nachmittag ab

05.04.2015 -- Linsburger Osterfeuer 2015
 
21.03.2015 -- Tagesseminar der Kreisjugendfeuerwehrwarte
 
 

Kinderfeuerwehrenwarteversammlung
in Nienburg am 20.03.2015

                  Bild und Text  von  Uwe Schiebe Presssprecher KF Nienburg

„Vor fünf oder sechs Jahren wurden noch Diskussionen auf Landesebene geführt ob die Kinderfeuerwehren erforderlich sind, heute sind sie nicht mehr weg zu denken“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schiller bei der Dienstversammlung der Kinderfeuerwehren in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg.

Fachbereichsleiterin Yvonne Gorka, die zu der Versammlung eingeladen hatte, konnte über 40 Betreuerinnen und Betreuer begrüßen. Sie machte deutlich das die Kinderfeuerwehren die Basis der Jugendfeuerwehren sind. Im Landkreis Nienburg gibt es zur Zeit 32 Kinderfeuerwehren mit 535 Mitgliedern. Im zurückliegenden Jahr wurden 32 Mädchen und Jungen an die Jugendfeuerwehren übergeben. Kreisbrandmeister Bernd Fischer dankte in seinem Grußwort für die geleistete Arbeit. Fischer meinte in Niedersachsen verfügen die Kinder- und Jugendfeuerwehren über einen hervorragenden Ruf. In Kürze wird die Kreisfeuerwehr den Hauptverwaltungsbeamten ein Programm vorstellen wie die Kinder- und Jugendarbeit mehr gefördert und unterstützt werden soll.

Einen sehr interessanten Vortrag hielt Patrick Frauenreuther  vom ASB zum Thema Erste Hilfe bei Kindernotfällen. Für die Betreuerinnen und Betreuer ist es wichtig die Lebensphasen der Kinder zu unterscheiden. In den Kinder- und Jugendfeuerwehren sind überwiegend Kids im Alter von sieben bis 15 Jahren zu betreuen. Erkrankungen der Atemwege, sowie Verletzungen jeglicher Art wie Knochen-brüche und Sportverletzungen, aber auch Insektenstiche sind die häufigsten Krankheitsbilder. Als Maßnahme empfiehlt der Referent die Ruhe zu bewahren, die Kinder zu beruhigen und den Notruf abzusetzen.

Für den im kommenden Jahr geplanten Kreis-Kinderfeuerwehrtag bittet Yvonne Gorka um Ideen und Vorschläge.

 
14.03.2015 -- Hallenfussballturnier der SG Steimbke
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
11.03.2015 -- Stellungsnahme zum Prozess Edathy
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
07.03.2015 -- 1. Kreisjugendfeuerwehrtag in Münchehagen
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
21.02.2015 -- Jugendparlamentsitzung Nienburg /Drakenburg
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
18.02.2015 -- Integration von Migranten hat einen hohen Stellenwert
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!