Freiwillige Feuerwehr Linsburg
....unsere Freizeit für Ihre Sicherheit......

 

Das Jahr 2012
 
22.12.2012 -- Jugendfeuerwehrabschlussbosseln mit gemütlichen Ausklang
 
 
Zum  Abschluss Ihres Jubiläumsjahres  veranstalteten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Linsburg am 22.12.2012 eine kleine Bosseltour   !

Es ging am Feuerwehrhaus mit Heißgetränken und Musikwagen los in Richtung Feldmarkt am Fischteich vorbei 

Es wurde fleissig gebosselt und da der Wind sehr eisig war wurde auch fleissig Heisgetränke verzehrt !

  
Nach einigen Getränkepausen sowie bei der Vorbei Fahrt am Schützenhaus  sind wir dann  gut durchfroren in Meinkingsburg bei der Familie Schneider angekommen um uns dann für den Rückweg zu stärken !!

             
Den Abschluss bildeten  die Preisverleihung im Feuerwehrgerätehaus , wo näturlich kein Verlierer anwesend war sondern alle gewonnen hatten die an diesen Abschlussspaziergang teilgenommen hatten ! 
In einer gemütlichen Runde wurde dieser Tag und  auch das Jahr 2012 mit einem positiven Blick auf 2013 beendet !!!
04.12.2012 -- Pulloverübergabe bei der Volksbank Nienburg
 
 
Die Jugendfeuerwehr Linsburg hat zum Abschluss ihres Jubiläumsjahres  noch eine Überraschung von der Volksbank ( VYP ) bekommen , und zwar einen kompletten Satz Pullover , die wir am 04.12.2012 auch in einen kleinen Feierlichen Rahmen im Hauptgebäude in Nienburg entgegengenommen haben , ausserdem wurde Pizza gegessen und es durfte gespielt werden dort !!!
22.11.2012 -- Feuerwehrausbildung war erfolgreich
 
 
Truppmann II erfolgreich bestanden

Steimbke. Siebzehn fertig ausgebildete Feuerwehrfrauen und –Männer verstärken nach erfolgreichem Abschluss der Truppmann 2.Prüfung die Ortswehren in der Samtgemeinde Steimbke. Unter den strengen Augen von
Fachbereichsleiter „Truppmann-Ausbildung“, Alwin Willenborg, mussten die Prüflinge einen aufwändigen schriftlichen Test absolvieren, bevor allen eine erfolgreiche Teilnahme attestiert werden konnte. Zwei Jahre dauerte die Vorbereitung auf diese Prüfung, die teilweise in den Ortswehren erfolgte, zum anderen Teil auch zentral für die Samtgemeinde Steimbke in festen Ausbildungstagen. Gemeindebrandmeister Rainer Thies gratulierte allen erfolgreichen Teilnehmern und bedankte sich für deren Engagement.
 
16.09.2012 -- Leistungsspangenabnahme in Bassum
 
 
Leistungsspangenabnahme in Bassum am 16.09.2012
 
Eine Gruppe aus der SG Steimbke mit Mitgliedern aus den Jugendfeuerwehren Stöckse/Linsburg/Wendenborstel/Rodewald
nahmen an der Leistungsspangenabnahme in Bassum teil!!!
 
In 5 Disziplinen und einmal der Gesamteindruck  musste die Gruppe  die nötigen Punkte zum Erreichen der erforderlichen 16 Punkte für das Erreichen der Leistungsspange schaffen!!!
 
Die 1.Disziplin „Kugelstoßen“:
 

 
                     
 
Da alle neun Mitglieder der Gruppe werfen mussten  haben wir insgesamt über  70 Meter geschafft und somit  die ersten 3 Punkte geschafft und der Gesamteindruck der Gruppe war mit  „sehr gut – 4 pkt “ bewertet worden!!
 
2.Disziplin „Staffellauf über 1500m“ :
 

 
                          
 
Insgesamt hatten wir eine Zeit mit 3:58 min die uns leider nur 1 Punkt bescherte aber der Gesamteindruck war wiederum „sehr gut – 4 pkt “ bewertet worden!!
 
3.Disziplin  „der Löschangriff“ :
 

 
Da dort die Leistung der gesamten Gruppe bewertet wurden  , kann man hier gleich weiterspringen und sagen : „Sauber Männer“ volle Punktzahl  und der Gesamteindruck natürlich „sehr gut – 4 pkt “!!
 
Kommen wir zur 4.Disziplin „Schnelligkeitsübung“:
 
Hier mussten acht C-Schläuche auf Zeit hintereinander ausgerollt werden und  der 9.Mann musste versuchen keine Schlauchdrehung drin zulassen !!
 
      
Auch hier kann ich nur sagen „respekt“  „54 sec und daher 4 Pkt“ und der Gesamteindruck wie schon bei den letzten Disziplinen „sehr gut “!!
 
Die 5. Und letzte Disziplin „ Feuerwehrtechnische Fragen“:
 
Da musste die Gruppe geschlossen in einen Raum gehe und  wurden dort befragen auf einzelnen  Feuerwehrtechnische Teile oder Organisatorische Fragen rund um die Feuerwehr !!
Nach leichten Aufregungen und Schweißperlen auf der Stirn beim Warten vor dem Raum , kamen sie mit einem Lächeln und Erleichterung nach ca. 10min wieder raus und haben die volle Punktzahl heraus geholt und Gesamteindruck wie gehabt   „sehr gut “!!
 
                       
 
Zusammengerechnet war es also so :
  • Kugelstoßen                                           3 Punkte
  • Staffellauf 1500m                                      1 Punkte
  • Löschangriff                                            4 Punkte
  • Schnelligkeitsübung                                  4 Punkte
  • Fragen                                                    4 Punkte
  • DurchschnittlicherGesamteindruck             4 Punkte
Macht zusammen   20 Punkte und somit  hat die Gruppe  Stöckse/Linsburg/Webo/Rodewald  die Leistungsspange erfolgreich erworden !!
 
Die Erfolgreiche Gruppe der SG Steimbke


(stehend : GJFW Mirco Butzkies ; Enno Leseberg ; Dennis Schwertfeger ; Torben Ermisch ;
 Philipp Brinkmann ; Paul Hebisch ;JFW WeBo Moritz Beermann ;  JFW Stöckse Christian Meyer
davor kniend:  Lukas Frick ; Pascal Lühring ; Philipp Dangers ; Dennis Seifert)
20.05.2012 -- Kreiswettkämpfe in Linsburg
 
 
Die siegreiche Jugendfeuerwehr Stolzenau mit Gästen
Die siegreiche Jugendfeuerwehr Stolzenau mit Gästen (C) 2012 Pressesprecher Marc Henkel

Beim diesjährigen Kreiswettbewerb der Jugendfeuerwehren in Linsburg sicherte sich die Jugendfeuerwehr Stolzenau den ersten Platz.

 

Die Jugendfeuerwehr Stolzenau schaffte beim diesjährigen Kreiswettbewerb der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser in Linsburg den ersten Platz und setzte sich somit gegen 51 andere Gruppen durch. Die ausrichtende Feuerwehr Linsburg hatte für beste Platzverhältnisse gesorgt, damit die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Nienburg/Weser sich im Bundeswettbewerb messen konnten. Strahlender Sonnenschein und rund 25 Grad taten ihr Übriges zu der sehr guten Stimmung während des gesamten Wettbewerbs. Der Bundeswettbewerb besteht aus einem feuerwehrtechnischen Teil, hier muss ein trockener Löschangriff fehlerfrei innerhalb von 7 Minuten vorgeführt werden, sowie aus einem sportlichen Teil, der aus einer Staffellauf von 400 Meter besteht und schnellstmöglich abgeleistet werden muss. Beide Teile werden von einer Gruppe zu je neun jungen Brandschützern durchgeführt. Bei der Abschlussveranstaltung dankten der erste Kreisrat Thomas Klein sowie der stellvertretende Landrat Jürgen Leseberg den rund 500 Jugendfeuerwehrmitgliedern für einen fairen Wettbewerb zu dem auch die Wertungsrichter aus den Landkreisen Diepholz und Schaumburg ihren Teil beigetragen haben. Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schiller dankte allen teilnehmenden Gruppen für die tolle Atmosphäre während des gesamten Tages. Besonderen Dank sprach Schiller auch der ausrichtenden Ortsfeuerwehr Linsburg aus. Der Kreiswettbewerb fand aus einem besonderen Grund in Linsburg statt – die Jugendfeuerwehr Linsburg feiert in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen, welches mit dem Wikingerkegeln im September den Abschluss finden soll. Regierungsbrandmeister Rolf-Dieter Röttger unterstrich in seinen Grußworten die Wichtigkeit des Zusammenhaltes in der Feuerwehr – dieses haben alle Gruppen am heutigen Tage eindrucksvoll bewiesen.

Die Gruppen auf den Plätzen 1 und 2 erhielten zusätzlich Handschuhe von der Firma Thürnau Feuerwehrbedarf (Langendamm) gespendet.


Folgende Platzierungen ergaben sich beim Kreiswettbewerb: 1. Platz JF Stolzenau (1408,0 Pkt), 2. Platz JF Gemeinde Heemsen 3 (1388,0 Pkt.), 3. Platz JF Stöckse (1363,0 Pkt.)

 
04.-06.04.2012 -- SG Zeltlager in Landesbergen
 
 

Gemeindezeltlager der Jugendfeuerwehren 04.06.052012 in der SG Landesbergen

Zeltlagereröffnung durch JFW Ingo Beuchert mit Gästen aus Politik und Feuerwehrführung
Zeltlagereröffnung durch JFW Ingo Beuchert mit Gästen aus Politik und Feuerwehrführung Nils Raake

Als der Landesberger Jugendfeuerwehrwart Ingo Beuchert am 04. Mai 2012 das gemeinsame Zeltlager der Jugendfeuerwehren der ehemaligen Samtgemeinde Landesbergen und der Samtgemeinde Steimbke auf der Wiese am Tennisplatz in Landesbergen eröffnete, fieberten die 87 Jungen und 38 Mädchen der zehn teilnehmenden Jugendfeuerwehren bereits einem spannenden Wochenende aus Spiel und Spaß entgegen. Nach einem Nachtmarsch durch den Ort richteten sich die Kinder und Jugendlichen in ihren Zelten häuslich ein und trotzten dem kalten und unbehaglichen Wetter. Auch am Samstag standen dann mit einem Völkerballturnier in der Sporthalle und dem Wettschießen am Schießstand des Landesberger Schützenvereins zwei spannende Aktionen auf der Tagesordnung. Schließlich konnte Ingo Beuchert am Sonntagmorgen nach einem gelungenen Zeltlager resümieren, dass die Veranstaltung bei allen Teilnehmern positiven Anklang fand und bis zum Schluss ohne besondere Zwischenfälle blieb. Das gemeinsame Zeltlager der Samtgemeinden Landesbergen und Steimbke hat seit Jahren eine lange Tradition. Zur Zukunft dieser Veranstaltung nach der Fusion zur Samtgemeinde Mittelweser konnten Ingo Beuchert und der Gemeindejugendfeuerwehrwart der SG Steimbke, Mirko Butzkies, noch keinen weiteren Ausblick geben. Das nächste Gemeindezeltlager soll planmäßig im Jahr 2014 stattfinden. Nach kurzen Grußworten aus Politik und Feuerwehrführung galt ein ganz besonderer Dank der beiden Lagerleiter den Landesberger Kameraden Kai Tote und Christine Höltje, die mit großem Einsatz die Vorbereitungen und auch den Ablauf des Zeltlagers unterstützt haben.

 
24.03.2012 -- KF auch beim Dorf & Feldpflegetag dabei
 
 


Auch bei Linsburger Aktionstag  Dorf & Feldpflege 2012 war
die gesamte Kinderfeuerwehr unter der Leitung von Tanja Knoke und Steffi Bämpfer führten
mit weiteren Erwachsenen die Müllsammlung durch.

 

Das Jahr 2011
 
03.07.2011 -- Schützenfest in Linsburg
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
19.06.2011 -- Bezirkswettbewerb in Isernhagen
 
 

Jugendfeuerwehren aus sieben Landkreisen reisen nach Isernhagen zum Wettbewerb

Die Jugendlichen der JF Everloh bereiten sich mental auf den Wettbewerb vor.
 
Johanna (17) aus Everloh erklimmt das Hindernis
Isernhagen: Schulzentrum Altwarmbüchen | Trotz starker Regengüsse wurde der Ehrgeiz der 64 Jugendfeuerwehren beim Bezirkswettbewerb am Sonntag nicht gebremst: Mit viel Eifer bewarben sich die Jugendlichen um die besten Plätze, denn die 16 bestplatzierten Gruppen qualifizieren sich für den Landesentscheid in Delmenhorst.

Die Jugendgruppen, die aus sieben Landkreisen in die Region Hannover reisten, haben schon nervenkitzelnde Momente auf dem potentiellen Weg zum Deutschen Meister hinter sich: So wurden bereits auf Stadt- bzw. Gemeinde- und Kreisebene die besten Jugendgruppen bestimmt.

Nun mussten die 10- bis 18-jährigen ihr Können unter der Aufsicht von insgesamt 40 Wettbewerbsrichtern beweisen: Während im A-Teil ein Löschangriff vom Hydranten über die Pumpe bis hin zu drei Strahlrohren aufgebaut wurde, ging es im B-Teil sportlicher zu. Dort waren in einem 400-m-Stafellauf einige Hürden und feuerwehrtypischen Aufgaben eingebaut.

Nach dem Wettbewerb und der spannenden Punkteverkündigung steht fest, dass fünf Gruppen aus der Region Hannover für den Landeswettbewerb qualifiziert sind. Die Ergebnisse im Detail lauten:

1. Platz - 1436 Punkte: Rodenberg 2
2. Platz - 1426 Punkte: Möllenbeck Weiß
3. Platz - 1425 Punkte: Nöpke 1
4. Platz - 1422,9 Punkte: Möllenbeck Rot
5. Platz - 1422 Punkte: Groß Himstedt 1
6. Platz - 1422 Punkte: Hattendorf 1
7. Platz - 1420 Punkte: Laderholz
8. Platz - 1419 Punkte: Nöpke 2
9. Platz - 1416 Punkte: Negenborn
10. Platz - 1416 Punkte: Giesen
11. Platz - 1414 Punkte: Rodenberg 3
12. Platz - 1411 Punkte: Diekholzen 1
13. Platz - 1409,9 Punkte: Möllenbeck Blau
14. Platz - 1408,9 Punkte: Hattendorf 2
15. Platz - 1408 Punkte: Stolzenau
16. Platz - 1407 Punkte: Berenbostel
17. Platz - 1405 Punkte: Rodenberg 1
18. Platz - 1405 Punkte: Möllenbeck Schwarz
19. Platz - 1404 Punkte: Everloh
20. Platz - 1401 Punkte: Grupenhagen
21. Platz - 1400 Punkte: Stelingen
22. Platz - 1400 Punkte: Diekholzen 2
23. Platz - 1400 Punkte: Suttorf 2
24. Platz - 1399 Punkte: Brelingen
25. Platz - 1399 Punkte: Holle
26. Platz - 1399 Punkte: Klein Heidorn
27. Platz - 1398 Punkte: Luthe
28. Platz - 1397 Punkte: Rethmar 1
29. Platz - 1397 Punkte: Davenstedt
30. Platz - 1396 Punkte: Rethmar 2
31. Platz - 1394 Punkte: Friedrichsburg
32. Platz - 1393,9 Punkte: Pollhagen
33. Platz - 1393,9 Punkte: Grasdorf Rot
34. Platz - 1393 Punkte: Ahlshausen/Sievershausen
35. Platz - 1393 Punkte: Barienrode
36. Platz - 1393 Punkte: Egge
37. Platz - 1385 Punkte: Sehnde
38. Platz - 1385 Punkte: Misburg
39. Platz - 1383 Punkte: Dehmkerbrock/Harkendorf
40. Platz - 1383 Punkte: Anemolter-Schinna
41. Platz - 1383 Punkte: Delligsen 2
42. Platz - 1379 Punkte: Diepenau
43. Platz - 1377 Punkte: Bredenbeck
44. Platz - 1377 Punkte: Mandelsloh
45. Platz - 1375 Punkte: Opperhausen
46. Platz - 1371 Punkte: Groß Berkel
47. Platz - 1369 Punkte: Gillersheim
48. Platz - 1367 Punkte: Delligsen 1
49. Platz - 1360 Punkte: Grasdorf Grün
50. Platz - 1353,9 Punkte: Rodewald
51. Platz - 1353 Punkte: Hotteln
52. Platz - 1351 Punkte: Katlenburg
53. Platz - 1350 Punkte: Gremsheim
54. Platz - 1345 Punkte: Sapelloh
55. Platz - 1337 Punkte: Barksen
56. Platz - 1333 Punkte: Heßlingen
57. Platz - 1332 Punkte: Lütgenade
58. Platz - 1331 Punkte: Groß Himstedt 2
59. Platz - 1329 Punkte: Suttorf 1
60. Platz - 1323 Punkte: Reher
61. Platz - 1314 Punkte: Wenden
62. Platz - 1297 Punkte: Lindau
63. Platz - 1262 Punkte: Sohlingen
64. Platz - 979 Punkte: Wehrstedt
 
26.05.2011 -- "Kleine Löschmeister" lernen Erste Hilfe vom ASB.
 
 
Einen spannenden Vormittag erlebten die „Kleinen Löschmeister“ der Kinderfeuerwehr Linsburg vergangenes Wochenende.
Am Samstag war der ASB mit seinem Rettungswagen zu Besuch.
Doch bevor dieser besichtigt wurde, gab es viel zu lernen.
"Wer einmal ein großer Löschmeister werden will, muss schließlich auch ein bisschen helfen können." Von Rettungsassistentin und ASB-Ausbilderin Perdita Wedemeyer hörten die Mädchen und Jungen wie man einen Notruf richtig absetzt.
Außerdem konnten sie beim Training der Stabilen Seitenlage und dem Anlegen von Verbänden erfahren, wie kinderleicht Erste Hilfe ist.
Danach ging es aber endlich zum "Blaulicht-Auto", bei dem nun alle Ecken ausführlich erkundet wurden. So eine Gelegenheit gibt es ja nicht jeden Tag.
Sehr faszinierend fanden die "Kleinen Löschmeister" wie Perdita Wedemeyer mit dem EKG den Herzschlag sichtbar machen konnte.
Das absolute Highlight war jedoch, dass jedes Kind einmal auf der Krankentrage in das Auto hinein geschoben und wieder herausgezogen werden konnte.
"Mit diesen Veranstaltungen, die wir auch für Vereine, Schulklassen und Kindergärten durchführen, wollen wir Kindern den Bammel vor dem Rettungsdienst nehmen", erklärt Perdita Wedemeyer.
Beim Feuerwehrnachwuchs spüre man aber schon, dass hier die Berührungsängste bereits sehr viel geringer sind, lächelt sie.
Für die "Kleinen Löschmeister" war es in jedem Fall ein aufregender Vormittag und vielleicht antwortet das eine oder andere Kinder auf die Frage: "Was willst Du einmal werden?" zukünftig nun nicht mehr "Feuerwehrmann", sondern "Rettungswagenfahrer".
05.03.2011 -- Kreisjugendfeuerwehrtag in Rehburg
 
 
Zahlreiche Ehrungen am Kreisjugendfeuerwehrtag
Schiller und Schomerus einstimmig im Amt bestätigt


 

Rehburg.  Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Saal im Rathskeller Rehburg als Kreis-JF-Wart  Detlef Schiller den Kreisjugendfeuerwehrtag 2011 eröffnete. Neben den 105 stimmberechtigten Mitgliedern konnte Detlef Schiller eine Reihe von Gästen aus Politik und Feuerwehr begrüßen. Die Gästeliste wurde angeführt vom ersten Kreisrat Thomas Klein, Stadtbürgermeister Dieter Hüsemann, Bürgermeister Heinrich Lempfer, sowie den Landtagsabgeordneten Karsten Heineking (CDU) und Grant – Hendrik Tonne (SPD). Regierungsbrandmeister Rolf – Dieter Röttger und der stv. Landesjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann waren ebenso zu Gast wie KBM Bernd Fischer. Die Feuerwehrkapelle Rehburg sorgte für die musikalische Untermalung des Nachmittags.
In seinem Jahresbericht teilte Schiller mit das in den 53 Jugendfeuerwehren 326 Mädchen und  771 Jungen, also 1097 Jugendliche regelmäßig ihren Dienst ausüben. Derzeit haben drei Jugendwehren Nachwuchssorgen. Hier sollte vermehrt Nach-wuchswerbung betrieben werden. Von den Jugendwarten/Innen und Betreuern und Betreuerinnen der 53 Jugendwehren wurden 17.530 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Diese Arbeit verdient besonderen Respekt, zum einen ist es kostengünstige Jugendarbeit die mit Geld nicht zu bezahlen ist und zum anderen dient sie zur Sicherstellung der Personalstärke in unseren Ortsfeuerwehren. Ein besonderes Lob zollte Regierungsbrandmeister Röttger den Jugendwarten/Innen und Betreuern/In. „Ihr seit die Seele der Jugendfeuerwehrarbeit und eure Arbeit kann man gar nicht hoch genug einschätzen“. Die Wehren bekräftigte Röttger „ leisten vorbildliche Arbeit“. In Hinblick  auf Prävention und Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund läge die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg landesweit ganz weit vorn, beim Thema Integration bilde sie sogar die „Speerspitze“ in Niedersachsen. Auch die beiden Landtagsabgeordneten lobten die Arbeit der Jugendfeuerwehren, ohne die vieles in den Gemeinden nicht funktionieren würde. Das Jahresmotto für 2010 lautete „Jugendfeuerwehr  - eine Investition in die Zukunft“. Die Zukunft gehört auch den mittlerweile 22 Kinderfeuerwehren mit über 330 Mitgliedern. Die Kinderfeuerwehren sind enorm wichtig, sagte Schiller, sind sie doch das Sprungbrett für die Jugendfeuerwehren.
In kurzen Beiträgen stellten die verschiedenen Fachbereiche ihre Arbeit vor. Hier prangerte Mario Hotze besonders den hohen Lehrgangsverfall an. Sonja Busse machte deutlich das sich in Sachen Integrationsarbeit viel bewegt und in verschiedenen Netzwerken Seminare erarbeitet werden. Sehr eindrucksvoll stellte Jugendparlamentssprecher Joshua Mielke sein Amt vor und definierte seine Aufgaben.
Sehr positiv ging Detlef Schiller auf die Höhepunkte des Jahres wie Kreiszeltlager Langendamm, Pflanzaktionen mit der Werner Ehrich Stiftung  und der Stadtrallye aus Anlass des Landkreisjubiläums ein.
Nach einer kurzen Kaffeepause standen weitere Höhepunkte auf der Tagesordnung. Zunächst trat KBM Bernd Fischer ans Rednerpult. Er machte deutlich das Kinder- und Jugendfeuerwehren eine Investition in die Zukunft mit sehr großer Rendite sind. Er beförderte Detlef Schiller zum Oberbrandmeister und die beiden Stellvertreter Enno Schomerus und Cord Meyer zum Brandmeister. Auch der Tagesordnungspunkt Wahlen war schnell erledigt. Einstimmig ohne Gegenstimme oder Enthaltung wurden Schiller und Schomerus in ihren Ämtern für weitere vier Jahre bestätigt. Für beide ist es bereits die vierte Wahlperiode.
Mit einer Ehrenurkunde wurden die aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Jugendwarte  Detlef Kuhlmann, Hoya, Sven Rohlfing, Holtorf, Gerd Hartmann, Langendamm, Christoph Meyer, Drakenburg und Lissi Sander, Eystrup geehrt.
Ebenfalls mit einer Urkunde und einem Gutschein im Wert von 5 Euro wurden 36 Kinder und Jugendliche für ihre 100 % Dienstbeteiligung ausgezeichnet. Hier die Namen der geehrten Kinder und Jugendlichen:
Doreen Helm, Florian Meinking (JF Anemolter – Schinna), Tim Oudshoorm, Nils Oudshoorm, Nico Rohlfing, Lara Rohlfing, Kevin Thiel (JF Holzhausen), Laura Beermann, Luca Hinsche (JF Holtorf), Jonas Cornelsen (JF Nienburg), Jenny Leumann (JF Pennigsehl), Nadine Dannenbring (JF Wenden), Mara Falldorf, Sarah Kammann, Fabian Lehmker (JF Bruchhagen), Timo Wortmann, Niklas Becker (JF Deblinghausen), Christian Möhle (JF Leeseringen), Larrisa Köpper (JF Steyerberg), Brian Süßenbach, Ines Brinkmann (JF Bücken), Denis Küpke (JF Eystrup), Frauke Gütz, Alexander Gütz, Marek Tilz (JF Hoya), Christoph Buck (JF Leese) Hannes Möhrle, Annika Struwe, Eric Knipping, Tom Ricklefs, Lisa Möhrle (JF Landesbergen)

Text & Fotos: Uwe Schiebe, Kreispressewart Nienburg – Nord

Für ihre 100 % Dienstbeteiligung wurden 36 Mädchen und Jungen aus den Kinder- und Jugendfeuerwehren mit einer Urkunde und einem Gutschein ausgezeichnet
 
 


Aus der Kinderfeuerwehr Linsburg konnten Leonie Busse, Emilie Geisler, Robin Bämpfer und Dennis Poppe geehrt werden.