Freiwillige Feuerwehr Linsburg
....unsere Freizeit für Ihre Sicherheit......

Anmelden auf Ihrer Seite

@
Passwort vergessen? Sie haben noch keine Webseite? jetzt anmelden!

 

 

??.??.2020 --Brandeinsatz 10/2020
 
 
         Einsatz-Nr. __10__/2020     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Waldbrand
 
Einsatzort:
 
Husum - Rehburg  Heyesee
 
Alarmierung:
 
??.??.2020 um 20:58 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

??
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

??.??.2020 --Brandeinsatz 09/2020
 
 
         Einsatz-Nr. __09__/2020     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Waldbrand
 
Einsatzort:
 
Husum - Rehburg  Heyesee
 
Alarmierung:
 
??.??.2020 um 20:58 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

??
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

??.??.2020 --Brandeinsatz 08/2020
 
 
         Einsatz-Nr. __08__/2020     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Waldbrand
 
Einsatzort:
 
Husum - Rehburg  Heyesee
 
Alarmierung:
 
??.??.2020 um 20:58 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

??
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

??.??.2020 --Brandeinsatz 07/2020
 
 
         Einsatz-Nr. __07__/2020     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Waldbrand
 
Einsatzort:
 
Husum - Rehburg  Heyesee
 
Alarmierung:
 
??.??.2020 um 20:58 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

??
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

??.??.2020 --Brandeinsatz 06/2020
 
 
         Einsatz-Nr. __06__/2020     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Waldbrand
 
Einsatzort:
 
Husum - Rehburg  Heyesee
 
Alarmierung:
 
??.??.2020 um 20:58 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

??
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

25.04.2013--Technische Hilfe 05/2013
 
 
         Einsatz-Nr. __05__/2013     
 
Einsatzart:
 
Technische Hilfe
 
Kurzbericht:
 
Verkehrsunfall
 
Einsatzort:
 
B6 Meinkingsburg
 
Alarmierung:
 
25.04.2013 um 17:12 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

TLF 8/18
MTW
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
Feuerwehr Husum
Feuerwehr Nienburg
Polizei
Rettungsdienst
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

22.04.2013 --Technische Hilfe 04/2013
 
 
         Einsatz-Nr. __04__/2013     
 
Einsatzart:
 
Technische Hilfe
 
Kurzbericht:
 
Ölspur
 
Einsatzort:
 

K4 - Grund Linsburg

 

Alarmierung:
 
22.04.2013 um 14:00Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Fahrzeuge am Einsatzort:

MTW
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

15.04.2013 --Brandeinsatz 03/2013
 
 
         Einsatz-Nr. __03__/2013    
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Zimmerbrand
 
Einsatzort:

 

Lange Strasse in Wenden

 
Alarmierung:
 
15.04.2013 um 10:43 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:
 
TLF 8/18
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
Feuerwehr Wenden
Feuerwehr Stöckse
Feuerwehr Steimbke
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

09.04.2013 --Brandeinsatz 02/2013
 
 
         Einsatz-Nr. __02__/2013     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Nachbarliche Löschhilfe
 
Einsatzort:
 
Linsburg Feuerwehrplatz
 
Alarmierung:
 
09.04.2013 um 18:00 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Fahrzeuge am Einsatzort:

TLF 8/18
LF 8
MTW
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

27.03.2013 --Brandeinsatz 01/2013
 
 
         Einsatz-Nr. __01__/2013     
 
Einsatzart:
 
Brandeinsatz
 
Kurzbericht:
 
Flächenbrand
 
Einsatzort:
 
Truppenübungsplatz Langendamm
 
Alarmierung:
 
27.03.2013 um 15:25 Uhr
 
Alarmierungsart:

Meldeempfänger

Sirene

Fahrzeuge am Einsatzort:

TLF 8/24
 
Alarmierte Einheiten:
 
Feuerwehr Linsburg
Feuerwehr Langendamm
 
 

Einsatzbericht:

 
Einsatzbericht folgt

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

 

 

... liegt im Landkreis Nienburg/Weser im Land Niedersachsen und ist verwaltungsmäßig Teil der Samtgemeinde Steimbke. Mit einer Fläche von 23,5 km² und etwas mehr als 1000 Einwohnern ist Linsburg die kleinste Mitgliedsgemeinde neben Rodewald, Steimbke und Stöckse/Wenden.

Erstmals wurde Linsburg im Jahre 1203 unter dem Namen "Linesbuch" in den Büchern des alten Amtes Wölpe erwähnt, weshalb im Jahr 2003 Feierlichkeiten zum 800jährigen Bestehen des Ortes begangen wurden. Es wird vermutet, dass der Name "Linsburg" nicht, wie meistens gedacht, von einer Burg herrührt, sondern von Buche, was wahrscheinlich auf den Grinderwald zurückgeführt werden kann.

Die beiden großen Weltkriege forderten hohe Tribute, wovon auch das Ehrenmal bei der alten Schule zeugt. Vor dem Zweiten Weltkrieg stieg die Einwohnerzahl zwar wieder auf 750 an, wurde jedoch durch die Kriegswirren wieder reduziert. Infolge des großen Flüchtlingszuzuges wuchs die Zahl nach dem Krieg aber bald schon wieder auf 1200 Einwohner an und es stellte sich eine rege Bautätigkeit ein.

Mit der ersten Gemeindereform 1966 trat Linsburg der Samtgemeinde "Im Wohlde" mit Sitz in Langendamm bei. 1974, mit der zweiten Reform, schloss sich Linsburg der Samtgemeinde Steimbke an.

Die Lage im ländlichen Raum wird gekennzeichnet durch eine mehrfach vorhandene "Zwischenlage":

  • Linsburg liegt großräumig betrachtet zwischen Hannover und Bremen
  • regional gesehen zwischen Nienburg und Neustadt a. Rbg.
  • verwaltungsmäßig an der Grenze des Landkreises Nienburg und der Region Hannover
  • geographisch zwischen dem Weser- und dem Leinetal
  • verkehrsmäßig zwischen der B 6 und der DB Strecke Hannover - Bremen
  • kleinräumig zwischen Westerbruch und Grinderwald


Darüber hinaus kann man innerörtlich eine Reihe von "Symmetrien" beobachten, die sich wie folgt darstellen:

  • der Südosten des Gemeindegebietes besteht aus einer großen Waldfläche, dem Grinderwald, die nordwestliche Hälfte umfasst die Ortslage in überwiegend offener Landschaft
  • der zentralen Ortslage vorgelagert ist im Südwesten der Ortsteil "Meinkingsburg" und im Nordosten der "Bahnhof/Weißer Berg"
  • durch die Kreisstraße und den Linsburger Bach wird der Ort selbst jeweils geteilt, einerseits in Berg und Grund, andererseits in Insel und Heidloh
  • es gibt zwei Querachsen zur Kreisstraße, im Westen die Straßen Grund und Berg mit Gasthof, ehemaliger Schule und ehemaligem Laden, im Osten die nur noch in Resten erkennbare historische Achse der Jagdschlossanlage, gebildet vom Alten Schlossweg und Pfefferberg sowie der Königsallee
  • in früheren Zeiten gab es in Linsburg auch zwei Jagdschlösser der Welfen, ein altes Schloss in der Grund und ein neues auf dem Pfefferberg
  • selbst das Kapellengebäude ist geteilt und wird im unteren Teil von der Feuerwehr und im oberen Teil von der Kirchengemeinde genutzt


So ist es nicht verwunderlich, dass das Linsburger Wappen zweiseitig symmetrisch ist und auf tiefblauem Grund unter Eichenlaub ein Hirschgeweih und ein Büffelgehörn zeigt.

Wenn Sie alle diese "Symmetrien" selbst einmal ansehen möchten, dann besuchen Sie uns doch mal in Linsburg, dem Ort mit der 800-jährigen Geschichte und machen Sie ihre eigenen Beobachtungen im Ort und in der schönen ländlichen, waldreichen Umgebung. Linsburg ist bestens zu erreichen mit dem Auto, der S-Bahn oder dem Rad!

Den dörflichen Gemeinschaftssinn fördern
,

weitere Informationen rund um die Gemeinde Linsburg auf www.gemeindelinsburg.de!!!!!!

ELO_Dienst_2020

Im Download-Bereich zum runterladen (>>>hier klicken<<<)

 

Dienstplan der Kleinen Löschmeister 2019

 

Die Wehrführung 

 

 

 

 

 Ortsbrandmeister
 

Björn Busse

Mail to:

brandmeister (AT) feuerwehr-linsburg (PUNKT) net

B.Busse

 

 

 

stellv. Ortsbrandmeister
 

Sven Plate

Mail to:

stellv.brandmeister (AT) feuerwehr-linsburg (PUNKT) net

Sven_Plate_Neu_dazu_2019

 

 

 

 Kassenwart
 

Kathleen Groß

Mail to:

kassenwart (AT) feuerwehr-linsburg (PUNKT) net

Kathleen_Gross_Neu_dazu_2019

 

 

 

Schriftführer

Birger Lerch

Mail to:

schriftfuehrer (AT) feuerwehr-linsburg (PUNKT) net

B.Lerch
09.06.2018 --KFV-Versammlung in Wietzen
 
 

Deutliche Steigerung der Einsatzzahlen gegeenüber dem Vorjahr

 

Neben Jahresrückblick und Grußworten standen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt

 

Bei Temperaturen um 30 Grad und der musikalischen Untermalung durch die „Steyerberger“ begrüßte Kreisbrandmeister und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Nienburg, Bernd Fischer Gäste und Delegierte zur 98. Verbandsversammlung in der Fahrzeughalle der Firma Rodekohr in Wietzen. In seinem Jahresrückblick verkündete der Kreisbrandmeister das im Jahr 2017 insgesamt 1666 Einsätze, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit 1130 Einsätzen, abgearbeitet wurden. Es waren allein 663 Sturmeinsätze zu verzeichnen. Die Mitgliederzahl ist zwar um 29 Personen auf aktuell 4477 Mitglieder gestiegen, aber kein Grund zum Ausruhen, mahnte Bernd Fischer.

In Vertretung von Landrat Detlev Kohlmeier überbrachte Dezernent Lutz Hoffmann die Grüße von Landkreis und Verwaltung und dankte den ehrenamtlichen Einsatzkräften für die geleistete Arbeit. In Sachen Neubau FTZ verkündete er das sich die Lenkungsgruppe für einen kompletten Neubau im Gewerbegebiet Lemke ausgesprochen hat. Klaus – Peter Grote, Vizepräsident des LFV Niedersachsen und KBM im Nachbarkreis Schaumburg überbrachte die Grüße des Landesfeuerwehrverbandes. In seinem Grußwort zeigte er kein Verständnis für die steigende Zahl von Gaffern bei Einsätzen und von Angriffen gegen Einsatzkräfte. Regierungsbrandmeister Wolfgang Brand dankte für die Unterstützung beim Hochwassereinsatz im Bereich Hildesheim/Alfeld. Bundestagsabgeordneter Maik Beermann dankte für das gute Miteinander. Die Grüße der Samtgemeinde Marklohe und Gemeinde Wietzen überbrachte Ortsbürgermeister Hans – Jürgen Bein, er fand lobende Worte für die Feuerwehrleute und wünschte allen einen schönen und erfolgreichen Aufenthalt in Wietzen.

Wegen Erreichen der Altersgrenze wurden die Bereitschaftsführer Norbert Redlin für den Brandabschnitt Nord und Gerhard Bremermann, Süd von Lutz Hoffmann aus ihren Ämtern entlassen. Nachfolger sind Torsten Meyer, Dolldorf – Blenhorst und Sven Schlüter Landesbergen. Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Hans – Jürgen Hübel wurde von Ralf Tiedemann abgelöst.

Gerd Fullriede aus Raddestorf wurde mit der Ehrennadel des LFV in Silber ausgezeichnet. Mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber wurde Fritz Frese aus Oyle geehrt. Der langjährige Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Marklohe, Wilfried Schlemermeyer wurde mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.

Befördert wurden zum Brandmeister Christian Fricke, Torben Dreppenstedt und Christian Wehrenberg. Den Dienstgrad Oberbrandmeister erhielten Marco Bockhop, Mario Hotze und Patrick Poppe. Der neue Bereitschaftsführer Torsten Meyer wurde zum Ersten Hauptbrandmeister befördert.

Der Verbandstag und die Austragung des Leistungsvergleiches im nächsten Jahr findet in Deblinghausen statt. Die Feuerwehr Oyle ist dann im Jahr 2020 Gastgeber und Ausrichter.

 

Text und Bilder : Uwe Schiebe, KPW - Nienburg - Nord

17.05.2018 --Gefahrgutübung in Steimbke
 
 

SG Steimbke führt gemeinsame Übung
mit der Gefahrstoffgruppe - Mitte durch

 

Bei den regelmäßigen Übungsabenden der Gefahrstoffgruppe - Mitte (GSG) konnte die vergangene Übung, die in der Führung von Steimbkes Gemeindebrandmeister Rainer Thies ausgearbeitet wurde, gemeinsam mit den Wehren der SG durchgeführt werden. Hierfür wurde das Gelände der Raiffeisen-Warengenossen zur Verfügung gestellt.

Nach Eintreffen aller Einsatzkräfte gab Rainer Thies die Lage bekannt. In zwei Kartoffelhallen haben sich Unfälle mit unbekannten Stoffen und mehreren verletzten Personen zugetragen.

Der Gesamteinsatzleiter und stellvertretene Ortsbrandmeister von Steimbke, Heiko Schwarzenberg teilte den Einsatz in drei Einsatzabschnitte. Björn Busse, Wolfram Müller und Patrick Poppe waren Abschnittsleiter.

Die insgesamt 82 Einsatzkräfte konnten alle Personen retten und die gefährlichen Stoffe kontrollieren.

Nach dem gemeinsamen Abbauen wurde eine Abschlussbesprechung durchgeführt. Hierbei zogen Rainer Thies und Wolfram Müller ein insgesamt positives Fazit. Die Übung sei gut abgelaufen. Sie bedankten sich für die zahlreiche Teilnahme und das verantwortungsbewusste Handeln aller Kräfte.

Auch Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann zeigte großes Interesse und ließ sich vor Ort die Abläufe bei so einer Übung erklären.



Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke

13.04.2018 --ATG-Übung in Linsburg
 

 

Gemeinsame Übung der Atemschutzgeräteträger der SG Steimbke

 

Alle waren sich einig, dass solche Übungen für eine wichtige Routine in den Abläufen notwendig sind.

Die Atemschutzgeräteträger aus den Ortswehren Steimbke und Linsburg trafen sich  zu einer gemeinsamen Übung in Linsburg. Die ELO der SG Steimbke unterstützte bei der Durchführung und beobachtete das Geschehen.

Einsatzleiter Björn Busse gab zunächst die Lage „Brand in einer Mähdrescher Scheune, mehrere vermisste Personen“ bekannt. Die Kameraden aus Linsburg bauten eine Wasserversorgung auf, damit die Atemschutzgeräteträger schnell in das Gebäude vorgehen konnten.

Insgesamt war die Übung für alle Einsatzkräfte  erfolgreich. Alle waren sich einig, dass solche Übungen für eine wichtige Routine in den Abläufen notwendig sind.

 

Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimb

01.04.2018 --Osterfeuer in Linsburg
 

 

Osterfeuer in Linsburg

 

Am Ostersonntag  entzündete in Linsburg am Feuerwehrplatz mit etwas Verspätung die Linsburger Kinder mit Unterstützung der Jugendfeuerwehr Linsburg / Wendenborstel das diesjährige Osterfeuer an. Der Sonntag stand unter Guten bis herrlichen Wetter und es war auch viel Los ! Neue und Alte Einwohner Linsburg  blickten in das hell erleuchtete Feuer und unterhielten sich !!  Am Grillpavillion war recht viel los und die Crew  hatte dort recht viel zu tun !!!

Aus sicht der Freiwilligen Feuerwehr Linsburg war der Abend recht Gut und wir bedanken uns an alle die Am Ostersonntag dort waren.....

Auch ein Dank an alle die am Ostersamstag  uns mit reíchlich Brenngut  anliefern geholfen haben !!

Bis zum nächsten Jahr ....

24.03.2018 -- Kettensägen-Lehrgang der Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke II Teil
 

Am Wochenende haben elf Kameraden
die Motorsägen Ausbildung für Hilfsorganisationen Modul A absolviert.

 

Auf Grund der steigenden Sturmeinsätze ließ die Samtgemeinde Steimbke ihre Feuerwehrleute in vorerst zwei Lehrgängen ausbilden. Am vergangenen Wochenende haben 11 Kameraden die Motorsägen Ausbildung für Hilfsorganisationen Modul A absolviert.
Insgesamt 23 Feuerwehr Leute haben jetzt diese Ausbildung bestanden. Hans-Heiner Hupe vom Ausbildungszentrum Hoya des Technischen Hilfswerks hat mit der Unterstützung von Dierk Kowski vom Bauhof der Samtgemeinde Steimbke die zweitägige Ausbildung geleitet.
Nach ausgiebigen Erlernen des technischen Umgangs mit einer Motorsäge und den dazugehörigen Sicherheitshinweisen, ging es dann in ein Waldstück in der Sonnenborstler Forst, welches von Tim Eickeler zur Verfügung gestellt wurde, um die praktischen Übungen durchzuführen.
Folgende Kameraden haben die Ausbildung erfolgreich absolviert:
Hans Knoke, Birger Lerch (Feuerwehr Linsburg),
Jan Laurin, Mathias Lotz (Feuerwehr Stöckse),
Sina Krumwiede, Torsten Beke-Bramkamp, Frank Harries (Feuerwehr Wenden),
Ole Dirks (Feuerwehr Lichtenhorst),
Julian Frerking, Henning Beke-Bramkamp (Feuerwehr Wendenborstel),
Jost Hoppe (Feuerwehr Sonnenborstel).

Text: Nadine Dannenbring, Feuerwehr-Pressewartin Samtgemeinde Steimbke

 
03.03.2018 -- Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Linsburg
 

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Linsburg

 

Am vergangenen Samstag konnte Ortsbrandmeister Wolfgang Buckwitz im Feuerwehrhaus zahlreiche Aktive, Passive und Fördernde Mitglieder der Ortswehr Linsburg, sowie den Gemeindebrandmeister Rainer Thies zur Jahreshauptversammlung begrüßen.
 

Aus Rat und Verwaltung begrüßte er den Bürgermeister der Gemeinde Linsburg Jürgen Leseberg und den Feuerwehrausschußvorsitzenden Birger Lerch.

Die Ortswehr Linsburg wurde im Jahr 2017 zu 26 Einsätzen und 3 Alarmübungen alarmiert.  Die Einsätze teilten sich in 18 Hilfeleistungen, 6 Brandeinsätze und zwei Brandsicherheitswachen auf. Dabei von den Kameraden 924 Stunden erbracht. Aber auch die Übungsdienste kamen im Jahr 2017 nicht zu kurz, dabei wurden an diversen Übungsabenden noch einmal 1756 Stunden durch aktiven Kameraden geleistet. Auf Samtgemeinde, Kreis und Landesebene wurden worden noch folgende Lehrgänge belegt: Truppmann Teil 1 von Emelie Geisler, Truppführer von Philipp Brinkmann, Gruppenführer Teil 1 von Sebastian Garbe, Zugführer Teil 1 und Teil 2 von Björn Busse, Maschinist von Philipp Brinkmann und Philipp Dangers, Sprechfunk von Emelie Geisler und Phillip Hoffmeyer.

Es folgten die Berichte der Jugendfeuerwehr und der Kinderfeuerwehr. Für die Jugendfeuerwehr Berichtete Moritz Beermann aus Wendenborstel, da die Jugendfeuerwehren Wendenborstel und Linsburg sich seit Mitte letzten Jahres zusammengeschlossen haben. Er berichtete über den Mitgliederbestand, der Anfang letzten Jahres für die Jugendfeuerwehr Linsburg 8 Mitglieder betrug. Im Berichtsjahr war ein Neuzugang zu verzeichnen aber leider auch drei Austritte, somit waren zum Jahresende 6 Mitglieder, davon 4 weibliche und zwei männliche Mitglieder aktiv. Ebenso berichtete er über zahlreiche Gemeinsame Aktivitäten, wie z.B die Hallenfußballturniere und das Kreiszeltlager.

Tanja Knoke berichtete über die zahlreichen Veranstaltungen der Kinderfeuerwehr. Hier war besonders zu erwähnen der sechste Platz von 42 Gruppen beim Spiel ohne Grenzen der Kinderfeuerwehren im Kreiszeltlager. In der Kinderfeuerwehr sind zurzeit 8 Kinder, davon 4 Jungen und 4 Mädchen aktiv, die sich einmal im Monat treffen.

Im Anschluss an die Berichte folgten die Beförderungen und Ehrungen. Es wurden befördert Emelie Geisler zur Feuerwehrfrau und Philipp Brinkmann zum Hauptfeuerwehrmann. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Peter Leonhardt und 25 Jahre Sven Plate geehrt.

Bürgermeister Jürgen Leseberg bedankte sich bei den Jugendwarten und Kinderfeuerwehrwartin für die geleistete Arbeit und über die Korporation der Jugendfeuerwehren Wendenborstel und Linsburg. Sowie bei den aktiven Kameraden für alle Aktivitäten die im vergangenen Jahr in Linsburg geleistet haben. Gemeinderbrandmeister Rainer Thies dankte der Ortswehr ebenfalls für ihre Einsatzbereitschaft.

Text und Foto: Ingo Müller stellv. Presseart SG-Steimbke

30.01.2018 -- Kettensägen-Lehrgang der Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke

 

                                    Kettensägenlehrgang Samtgemeindefeuerwehr


Auf Grund der steigenden Sturmeinsätze lässt die Samtgemeinde Steimbke ihre Feuerwehrleute in vorerst zwei Lehrgängen ausbilden.
Am vergangenen Wochenende haben 12 Kameraden die Motorsägen Ausbildung für Hilfsorganisationen Modul A absolviert.
Hans-Heiner Hupe vom Ausbildungszentrum Hoya des Technischen Hilfswerks hat mit der Unterstützung von Dierk Kowski vom Bauhof der Samtgemeinde Steimbke die zweitägige Ausbildung geleitet.
Nach ausgiebigen Erlernen des technischen Umgangs mit einer Motorsäge und den dazugehörigen Sicherheitshinweisen, ging es dann in ein Waldstück in der Sonnenborstler Forst, welches von Tim Eickeler zur Verfügung gestellt wurde, um die praktischen Übungen durchzuführen.
Folgende Kameraden haben die Ausbildung erfolgreich absolviert:
Heiko Schwarzenberg, Hannes Rahlfs, Eike Gehrmann, Andreas Sölter (Feuerwehr Steimbke),
Cord Poppe, Justus Häsemeyer, Tim Eichmann-Bülow (Feuerwehr Rodewald),
Björn Busse (Feuerwehr Linsburg),
Alexander Hahn (Feuerwehr Stöckse),
Torsten Fleisch (Feuerwehr Wenden),
Tim Schulz und Mathias Klingenstein (Feuerwehr Lichtenhorst).

Ein zweiter Lehrgang für weitere 12 Kameraden wird im März angeboten.

Text&Foto: Sg-Pressewartin N.Dannenbrink
 
Atemschutzstrecke_2020

Im Download-Bereich zum runterladen (>>>hier klicken<<<)

 

Kleiderkammer Steimbke

 

Sozialstation-Schule
Fachwerkhaus an der Hauptschule

(vom Hof aus in den Keller)




!!!Termine nur noch nach Rücksprache mit der Bekleidungswartin!!!!




Samtgemeinde - Bekleidungswartin Kerstin Bornemann

An der Silberkuhle 12 ; 29690 Schwarmstedt

Tel.: 05071 / 9791144 oder Mobil: 0178 / 2381534

E-mail : bornemann-k[AT]t-online.de

 

Termine_2020_Seite_1
Termine_2020_Seite_2

Im Download-Bereich zum runterladen (>>>hier klicken<<<)

Vier_Pfeile_Nach_Oben
nach oben

 

 

 

 

 

1850-1935

Das Erste Linsburger Gerätehaus
stand ursprünglich am Fuße des Schulberges
unterhalb des jetzigen Kindergarten !

Spritzenhaus_von_1850-1935

 

Foto von 2006

das ehemalige Spritzenhaus von 1850-1935 wurde
mitte der 30er Jahren in die Feldmarkt in der Heidloh versetzt,
wo es heute noch steht.

Neue_Spritzenhaus_von_1935

 

 

 

 

 

1970

Feuerwehrgeräteraum
im Untergeschoss von der Kapelle

 

Feuerwehrraum_und_Kapelle_im_Jahr_1970

 

 

 

 


1978

Feuerwehrgerätehaus 
mit neuen Anbau für zwei weitere Fahrzeuge

Feuerwehrgeraetehaus_im_Jahr_1984

 

 

 

 

 

seit 2004

Das heutige Feuerwehrgerätehaus 
mit dem Grillpavillon sowie der Kapelle

 

Feuerwehrhaus_im_Jahr_2004

 

Kleine Fahrzeughalle

Kleine_Halle

 

Große Fahrzeughalle

Grosse_Halle-2

 

 

 

 

Noch genau............

00
Wochen
00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden
Osterdeuer_2020

Eine Info

für alle Dorfbewohner,


Auch wir müssen leider das diesjährige Osterfeuer hier in Linsburg absagen. Grund ist, wie aus den Medien bekannt, die Lage zum "Corona-Virus".

Die Samtgemeinde ist gestern Abend im Rahmen ihrer Risikobewertung zu dem Schluss gekommen, dass alle Osterfeuer in der Samtgemeinde für dieses Jahr ersatzlos abgesagt werden.
Die Samtgemeinde wird sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben und wir bitten diese Entscheidung zu respektieren.

 

Die Anlieferung und das Abladen von Baumschnitt auf dem Feuerwehrplatz ist somit für dieses Jahr untersagt.

 

Viele Grüße und trotz allem schöne Ostern.

Das Wehrkommando
der Feuerwehr Linsburg

Aktuelles zum Corona-Virus vom Kreisfeuerwehrverband Nienburg / Weser

Kreisfeuerwehrführung sagt Veranstaltungen ab

Gerade in der jetzigen Zeit, bei weiter steigenden Infektionszahlen, ist es unumgänglich, dass wir uns alle an die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln halten. Es gilt ein Infektionsrisiko so weit wie möglich auszuschließen.

 

21.10.2020 (BM)

 

 


Dienstbetrieb vorerst eingestellt bei der Kreisjugendfeuerwehr

Auch bei der Kreisjugendfeuerwehr macht das Corona-Virus  nicht halt ,

auf Grund der Auflagen und Verfügungen des Landes bzw. Landkreises werden die geplanten Veranstaltungen, Sitzungen und Lehrgänge bis zu den Sommerferien auf unbestimmte Zeit verschoben.

 

Planungen für das Kreiszeltlager werden weiterhin fortgeführt , nach heutigen Stand  findet das Kreiszeltlager statt , genaueres  wird rechtzeitig bekannt gegeben

 

30.03.2020 (BM)

 

 


Verbandstag und Kreiswettbewerbe abgesagt

Auf Grund der derzeit noch nicht abzusehenden Entwicklung in der COVID-19 Krise werden die für den 13.06.2020 vorgesehene Kreisdelegiertenversammlung und für den 14.06.2020 geplanten Kreiswettbewerbe in Oyle abgesagt, und zunächst auf unbestimmte Zeit, verschoben.

Durch die erheblichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und zum Schutz der mit den Vorbereitungen zu den Veranstaltungen befindlichen Kameradinnen und Kameraden haben wir uns in Abstimmung mit den Verantwortlichen zu diesem Schritt entschlossen.

Wir bitten um Euer/Ihr Verständnis.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Kreisfeuerwehrverband Nienburg e.V.
Der Vorstand

25.03.2020

 


Absage "Stadt-Nienburg-Pokal 2020"

Der von der Freiwilligen Feuerwehr Gandesbergen geplante "Stadt-Nienburg-Pokal" am 6. Juni 2020 wird nicht stattfinden.

 

23.03.2020 (MH)

 


Regionalentscheid wird verschoben

Bezüglich der derzeitigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens auf Grund der Corona-Pandemie wird der für den 09.Mai 2020 in Hoya vorgesehene Regionalentscheid der LFV- Bezirksebene Hannover verschoben.

Ein eventueller Ausweichtermin steht noch nicht fest.

 

17.03.2020 (MH)


Aus- und Fortbildungsbetrieb eingestellt

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

da das Land den kompletten Schulbetrieb einstellt, sehen wir uns veranlasst auch für den Bereich der Kreisausbildung den Ausbildungsbetrieb auf unbestimmte Zeit einzustellen.

Hier sind auch sämtliche Termine der Atemschutzübungsstrecke von betroffen.

Der Schulbetrieb an der NABK ist ebenfalls ausgesetzt.

Wenn es neue Informationen gibt werden wir euch weiter unterrichten.

13.03.2020 (MH)

14.08.2020 -- Waldbrandgefahr 2020

 

Wie verhalte ich mich im Wald bei akuter Waldbrandgefahr ? Es gibt dabei ein paar wichtige Dinge zu beachten um ein mögliches  Feuer zu vermeiden.

Was solltest du im Wald NICHT tun ?

  • Kein offenes Feuer im Wald und auf Wiesen (Nur auf ausgewiesen Grillplätzen erlaubt)
  • Bitte nicht rauchen im Wald, denn schon kleine Glutreste der Zigarette reichen aus, um einen Waldbrand zu entfachen.
  • Bitte werfe auch keine Zigaretten aus dem Autofenster während der Fahrt
  • Parke nur innerhalb gekennzeichneter Parkflächen und niemals in Wiesen und Feldern,der heiße Katalysator deines KFZ kann das trockene Gras schnell entzünden.
  • Kein Glas oder Glasscherben im Wald liegen lassen, der Brennglaseffekt kann ebenfalls Brände verursachen

Wenn das Feuer nicht selbst gelöscht werden kann, ist die Feuerwehr so schnell wie möglich zu alarmieren. Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt in Deutschland über den Notruf 112 und in Österreich über den Notruf 122.

Für die Brandmeldung sind folgende Informationen wichtig:

  1. Wo brennt es? – genaue Ortsangabe, markante Geländepunkte (großer Baum, Wiese oder Felsen), Brandausmaß
  2. Was brennt? – Bodenvegetation oder Baumkronen
  3. Sind Menschen oder Sachwerte in Gefahr? – sind Personen, Häuser oder andere Einrichtungen in Gefahr?
  4. Ort, von dem Sie den Brand melden? – Angabe Ihrer Rückrufnummer, Aufenthaltsort, wenn möglich auf Rettungskräfte warten, damit diese eventuell zum Brandort geführt werden können.

Ist die Feuerwehr am der Brandstelle angekommen übernimmt sie die weiteren Löscharbeiten.

Heisser_Sommer
26.07.2020 -- Absage Leistungsspangenabnahme 2020

 

Jugendliche, die dieses Jahr volljährig werden, können im Jahr 2021 teilnehmen.

Leistungsspangenabnahme_abgesagt
17.07.2020 -- Sonderausgabe Lagerzeitung DER HAMMER Corona Edition
DER_HAMMER_-_Corona_Edition

Liebe Kinder der Kinderfeuerwehren,

liebe Jugendliche der Jugendfeuerwehren,

liebe Kameradinnen und Kameraden,

liebe Freunde und Gönner der Kreisjugendfeuerwehr,

zu gerne hätten wir heute mit Euch unser Kreiszeltlager in Heemsen eröffnet aber bekanntlich kam alles anders.

Um dennoch ein gewisses Zeltlagerfeeling nach Hause zu transportieren hat der Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit eine Corona-Edition unserer Lagerzeitung erstellt.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen, Stöbern, Basteln und Kochen, habt trotz allem einen schönen Sommer aber vor allem bleibt gesund!

Eure/Ihre Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

 

Hier der Link:  "DER HAMMER"- Corona Edition

 
19.04.2020 -- Absage Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2020
ABSAGE_des_Kreiszeltlagers_2020

Liebe Kameradinnen, Liebe Kameraden,
Liebe Jugendfeuerwehren, Liebe Kinderfeuerwehren,

die Vorzeichen haben es bereits angedeutet, jetzt ist es traurige Gewissheit:

Das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2020 wird NICHT stattfinden!

Wir, die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser, sind uns bewusst, welchen Stellenwert das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager bei euch hat! Umso schwerer fällt es uns, euch diese Mitteilung machen
zu müssen.

Der Grund, welcher zu dieser Entscheidung führte, ist nicht zuletzt die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 17.04.2020, nach der Großveranstaltungen bis
einschließlich den 31. August 2020 verboten sind.

Eure Gesundheit und die eurer Familien liegt uns sehr am Herzen, leider können wir diese zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht garantieren.

So sehr wir diese Entscheidung auch bedauern, möchten wir euch bereits heute auf das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2021 einstimmen. Dieses wird nach bereits getroffenen Absprachen zwischen der Kreisjugendfeuerwehr und den ausrichtenden Feuerwehren Nienburg/W. und Heemsen in Heemsen stattfinden. Die Stadt Nienburg/W. wird uns dann 2022 als Gastgeber begrüßen.

Solltet Ihr zu diesem oder auch weiteren Themen Fragen haben, stehen wir euch als Kreisjugendfeuerwehrleitung gerne zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Eure Kreisjugendfeuerwehrleitung

Andreas, Astrid, Frank, Mario, Lara, Laura, Sabrina, Torsten, Tristan

 

 
07.03.2020 -- Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Linsburg 2020

Rückläufige Einsatzzahlen und viel Neues, so lautet das Fazit der Feuerwehr Linsburg auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus. Ortsbrandmeister Björn-Albrecht Busse und seinen Stellvertreter Sven Plate begrüßten in Ihrem ersten Jahr an der Spitze der Feuerwehr neben zahlreichen Kameraden, auch Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen. Unter Ihnen den Samtgemeinde-bürgermeister Knut Hallmann, den Bürgermeister der Gemeinde Linsburg Jürgen Leseberg, den Gemeindebrandmeister Ingo Müller sowie den stellvertretenden Brandschutzabschnittsleiter Nord Ehler Lange.

Busse berichtete dass durch die Kameraden insgesamt 20 Alarmierungen abgearbeitet wurden. Hier hatten die Brandeinsätze ein Übergewicht, welches durch den heißen Sommer begründet war. Ein ausdrücklicher Dank ging an die Landwirte die während der Hitzeperiode ständig gefüllte Wasserfässer den Einsatzstellen zuführten. Der Mitgliederbestand aktuell besteht aus 123 Mitgliedern, von denen 37 aktiv im Einsatzdienst tätig sind.

Sorge bereitet der Wehrführung die Entwicklung in der Jugendfeuerwehr, diese besteht zurzeit aus nur noch 4 Jugendlichen. Sehr zur Freude des Ortskommandos, wird sich Oliver Groß der Jugendabteilung annehmen und gemeinschaftlich versuchen, eine für die Zukunft gut aufgestellte Nachwuchsarbeit auf den Weg zu bringen. Highlight des Jahres war für die Linsburger Feuerwehr die Indienstellung des Hilfeleitungs-löschfahrzeuges ( HLF ) im Oktober. Dieses Fahrzeug ist Teil des Brandschutzbedarfsplanes  der Samtgemeinde Steimbke und verfügt unter anderem über einen hydraulischen Rettungssatz. Busse mahnte seine Kameraden in Sachen Ausbildung auf dem Stand zu bleiben um sicher und effizient mit den nun neu vorhandenen Geräten arbeiten zu können.

Als weitere Tagesordnungspunkt standen die Wahlen auf dem Programm. Jürgen Beermann ist neuer Kassenprüfer, das Amt der Spielmannzugführerin übernimmt Bianca Busse. Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann dankte der Feuerwehr für ihr Engagement. Er betonte dass die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen ein wichtiger Teil einer Feuerwehr sei, denn ohne sie gäbe es auf Dauer keine Nachwuchskräfte im Einsatzdienst. Jürgen Leseberg schloss sich den Worten Hallmanns an und wünschte den Kameraden wenige Einsätze im neuen Jahr. Gemeindebrandmeister Ingo Müller gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr in der Samtgemeinde Steimbke und gratulierte den Geehrten sowie Beförderten herzlichst. Die Grüße der Kreisfeuerwehr überbrachte Ehler Lange. Er dankte den Kameraden für ihren Einsatz und gab einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse der Kreisfeuerwehr. 

Beförderungen:

Oliver Groß, Sascha Kuls zum Feuerwehrmann

Katharina Logemann zur Feuerwehrfrau

Bianca Busse zur Oberfeuerwehrfrau

Ehrungen:

Ingo Freitag für 25 Jahre aktiven Dienst

Horst Knoke, Hans Lühring und Egon Schröder für 40 Jahre fördernd

Friedrich Knust für 60 Jahre fördernd

Text: J.Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren der SG-Steimbke

20 Alarmierungen in 2019 und ein neues Fahrzeug in Dienst gestellt.


Jahreshauptversammlung_der_Feuerwehr_Linsburg_07.03.2020
B.-A. Busse ( 5.v.r. ) und S.Plate ( r. ) mit den Geehrten und Beförderten sowie Gästen.© J.Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren der SG-Steimbke

Hier die Einladung dazu:

JHV_FF_2020_001
07.03.2020 -- Wahlen und Ehrungen beim Kreisjugendfeuerwehrtag 2020

Über 1.600 Kinder und Jugendliche aktiv

Beim Kreisjugendfeuerwehrtag, der am Samstag, den 07. März 2020 im Feuerwehrhaus Nienburg stattfand, konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze neben den Vertretern der Kinder- und Jugendfeuerwehren des Landkreises auch wieder zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehr begrüßen.

In seinem Jahresrückblick 2019 berichtete Hotze, dass derzeit 921 Mitglieder (327 Mädchen und 594 Jungen in den Jugendfeuerwehren aktiv sind. Hinzukommen lt. Sabrina Harms, 1. Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehren, 720 Kinder (297 Mädchen und 423) im Alter von 6 bis 12 Jahren, die sich in den 43 Kinderfeuerwehren engagieren.

Die Zahlen zeigen wieder einen steigenden Trend. Darauf dürfe man sich aber nicht ausruhen und müsse die Nachwuchsgewinnung für unsere Kinder- und Jugendfeuerwehren stetig vorantreiben, waren sich Hotze und Harms einig. Hier seien alle Kameradinnen und Kameraden gefragt, Kinder und Jugendliche zu motivieren in die Nachwuchsabteilungen einzutreten.

Das zurückliegende Jahr war wieder gespickt von zahlreichen Veranstaltungen. Hervorzuheben seien hier u.a. der Kreiswettbewerb in Schinna, die Brandflohabnahme in Drakenburg, der Kreiskinderfeuerwehrtag in Bolsehle, der Kreisorientierungsmarsch in Hämelhausen sowie das jährliche Highlight – das Kreiszeltlager, welches im vergangenen Jahr in Hoya stattfand. Darüber hinaus wurde auch wieder auf Ortsebene eine Vielzahl an Wettbewerben, Umweltschutztagen, Sportturnieren sowie Stadt- und Gemeindezeltlagern von den einzelnen Kinder- und Jugendfeuerwehren auf die Beine gestellt.

Mario Hotze und Sabrina Harms dankten dabei allen, die die Kinder- und Jugendfeuerwehren bei ihren Diensten und Veranstaltungen unterstützen.

Aus den Reihen des Jugendparlaments berichtete Nia Rauschenberger ebenfalls von zahlreichen Veranstaltungen, Sitzungen und den Jubiläumsfeierlichkeiten im Kreiszeltlager, schließlich jährte sich die Gründung des Gremiums bereits zum 20. Mal. Weiter berichtete sie, dass am kommenden Wochenende vom 13. bis 14. März die Jugendparlamentsfahrt ansteht, die die jungen Vertreter/innen der Jugendfeuerwehren in diesem Jahr nach Bremen führt.

Detlef Schiller als Fachbereichsleiter Lehrgangsarbeit ließ ebenfalls das vergangene Jahr Revue passieren. Der Kreisjugendfeuerwehr sind 49 Lehrgänge durch die Niedersächsische Jugendfeuerwehr zugewiesen worden, wovon allerdings leider 7 Lehrgänge verfallen sind. Erfreut zeigte sich Schiller, dass es wieder gelungen ist einen eigenen Einstiegslehrgang anzubieten. Einen großen Dank richtete er hierbei an den Förderverein der Kreisjugendfeuerwehr für die finanzielle Unterstützung. Im Jahr 2020 sollen neben dem Einstiegslehrgang auch wieder unterschiedliche Seminare auf Kreisebene angeboten werden.

Der Fachbereichsleiter Wettbewerbe, Karsten Harms, berichtete von den Topplatzierungen der einzelnen Wettbewerbe auf Kreis- und Bezirksebene, den durchgeführten Schiedsrichterschulungen und dankte alle, die bereit waren als solche an dem Kreiswettbewerb des Landkreises Diepholz teilzunehmen.

Boris Meyer als Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit zeigte sich nach einem Jahr im Amt sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit. Lob, Kritik und Anregungen können aber jederzeit an ihn herangetragen werden. Der Fachbereich suche zudem noch ein bis zwei engagierte Personen, die sich in den Fachbereich und insbesondere die Lagerzeitung einbringen möchten. Er warb für die Nutzung der kreisjugendfeuerwehreigenen Fotobox und gab abschließend den symbolischen Startschuss für den Instagram-Account der Kreisjugendfeuerwehr, der man unter dem Namen „kjfnienburg“ auf der Social-Media-Plattform folgen kann.

Der Fachbereich Veranstaltung in Person von Fachbereichsleiter Marcel Löbbert animierte die Anwesenden auch für das kommende Kreiszeltlager wieder Abendveranstaltungen auszuarbeiten um so für ordentlich Stimmung auf dem Versorgungszelt zu sorgen.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Lara Plenge (Kassenwartin), Ingo Freitag (1. Gerätewart) und Jörg Tümmler (2. Gerätewart) neu gewählt während Astrid Ewert (stellv. Kassenwartin), Frank Mahlmann (Schriftwart) und Detlef Schiller (Fachbereichsleiter Lehrgangsarbeit) in ihren Ämtern bestätigt wurden. Neuer Kassenprüfer für den Brandabschnitt Nord ist Torben Bergmann.

Die Gäste um Landrat Detlev Kohlmeier, den stellv. Bürgermeister der Stadt Nienburg, Wilhelm Schlemermeyer, Kreisbrandmeister Bernd Fischer, Bezirksjugendfeuerwehrwartin Jana Bengtson, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses des Landkreis Nienburg Karim Iraki, sowie die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers zeigten sich begeistert vom Engagement der Kreisjugendfeuerwehr und ihren Nachwuchskräften. Alle sechs sagten der Kreisjugendfeuerwehr ihre Unterstützung zu und ermunterten genauso weiterzuarbeiten.

Zum Abschluss des Kreisjugendfeuerwehrtages standen noch einige Ehrungen auf der Tagesordnung.

Die Ehrenurkunde der Kreisjugendfeuerwehr erhielten aus den Reihen der Jugendfeuerwehr die ausgeschiedenen Jugendfeuerwehrwarte/-innen Petra Ottens (Langendamm), Jennifer Gehrke (Bruchhagen), Christian Westfal (Wietzen), Michael Wehrse (Anemolter/Schinna), Stefan Buchholz (Stolzenau), Boris Meyer (Haßbergen), Stefan Schneckner (Gemeinde Heemsen) und Guntram Borgmann (Hoya).

Aus den Reihen der Kinderfeuerwehr die ausgeschiedenen Kinderfeuerwarte/-innen Lena Krüger-Seebode (Brokeloh) und Thomas Lippel (Balge-Holzbalge-Sebbenhausen).

Gleiches galt für Lars Leumann (Gemeindejugendfeuerwehrwart Liebenau), Florian Droste (Stadtjugendfeuerwehrwart Rehburg-Loccum) sowie Kai Tote (Gerätewart der Kreisjugendfeuerwehr).

Besonders erfreut zeigten sich Mario Hotze und sein Stellvertreter Tristan Müller gleich sieben Jugendliche für 100% Dienstbeteiligung auszeichnen zu können. Die Gutscheine übergab Müller an Marie Wohlers (JF Blenhorst-Bötenberg), Carina Kleinschmidt (JF Wietzen), Alina-Marie Grops und Lennox Graeve (beide JF Nienburg), Fabian Gorcka (JF Holtorf), Jessica Roik (JF Estorf) und Hannes Bartels (JF Gemeinde Heemsen).

Mit einer Übersicht über die in 2020 anstehenden Termin und dem Schlusswort von Tristan Müller endete dann der Kreisjugendfeuerwehrtag.

Text: Boris Meyer, Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

 
Kreisjugendfeuerwehrtag_07.03__1
Die Geehrten und Gewählten mit der Kreisjugendfeuerwehrführung und den Gästen.

Hier die Bildergalerie dazu:


Kreisjugendfeuerwehrtag_07.03__3
Über ein gut gefülltes Feuerwehrhaus in Nienburg freute sich Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze anlässlich des Kreisjugendfeuerwehrtages.
Kreisjugendfeuerwehrtag_07.03__2
Gleich sieben Jugendliche konnten für 100% Dienstbeteiligung im Jugendfeuerwehrjahr 2019 ausgezeichnet werden.
28.02.2020 -- Kinderfeuerwehrwarteversammlung 2020

Der Einladung der 1. Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr, Sabrina Harms, waren am vergangenen Freitag mehr als 40 Kinderfeuerwehrwarte und -wartinnen in die Feuerwehrtechnische Zentrale nach Nienburg gefolgt.

_Kinderfeuerwehrwarteversammlung_2020__1
Über 40 KinderfeuerwehrwartInnen trafen sich zum zur Kinderfeuerwehrwarteversammlung in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg.

Rückblickend standen im vergangenen Jahr zahlreiche Aktivitäten für die Kinderfeuerwehren auf dem Plan. Das größte Event war wie in jedem Jahr die Teilnahme beim Spiel ohne Grenzen im Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren sowie der Kreiskinderfeuerwehrtag in Bolsehle.

Die Mitgliederzahlen waren konstant, was der guten Arbeit der einzelnen Kinderfeuerwehrwarte und ihren Betreuerteams zu verdanken ist. Im Landkreis Nienburg/Weser sind ca. 700 Kinder in den 43 Kinderfeuerwehren aktiv.

Für 2020 sind auf Kreisebene wieder einige Veranstaltungen geplant. Auch diesmal wird vermutlich die Teilnahme am Spiel ohne Grenzen im Zeltlager das Highlight sein. Außerdem wird im Mai die Brandflohabnahme stattfinden.

Die 2. Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr, Sandra Winkler, referierte zum Thema Experimente. Nach kurzer, theoretischer Einweisung legten alle Anwesenden selbst Hand an und experimentierten gemeinsam. Neben dem „Flaschentaucher“ wurde ein „Fischrennen“, eine „aufgehende Blume“, eine „Lavalampe“ und ein „Vulkan“ unter Benutzung von handelsüblichen ungefährlichen Substanzen erschaffen.

Text: Britta Feegel, Sachgebietsleiterin Presse der KJF Nienburg/Weser

 

Hier die Bildergalerie dazu:

31.01.2020 -- Jahresabschluss Samtgemeindefeuerwehr Steimbke

Gemeindefeuerwehr lässt das Jahr 2019 Revue passieren...

Jahresabschluss_SG_Feuerwehren_2019__1
FW-Ausschussvorsitzender Birger Lerch, Ortsbrandmeister Linsburg Björn-Albrecht Busse, Gemeindebrandmeister Ingo Müller, Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann© Jen Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren SG Steimbke
Jahresabschluss_SG_Feuerwehren_2019__2
Ingo Müller befördert B.-A. Busse zum Oberbrandmeister© Jens Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren SG Steimbke

21.140 Stunden, dies ist die Gesamtzahl der geleisteten Stunden der Kameraden in den Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke.

Diese beeindruckende Zahl präsentierte Gemeindebrandmeister Ingo Müller auf der Jahresabschlussbesprechung für das Jahr 2019 im Jägerkrug in Sonnenborstel. Seiner Einladung waren zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung sowie den Funktionsträgern der Feuerwehren aus Orts- und Samtgemeindeebene gefolgt. Müller berichtete von 65 Alarmierungen in der Samtgemeinde im abgelaufenen Berichtsjahr. In seinen Ausführungen gab er einen kleinen Rückblick auf die zum Teil belastenden Verkehrsunfälle und entstandenen Gebäudefeuer im Jahre 2019. Er kann insgesamt auf 317 Einsatzkräfte, davon 33 Frauen, zurückgreifen. Sein Dank ging an alle, die ihm in seinem ersten Jahr an der Spitze der Samtgemeindefeuerwehr unterstützt haben. Insgesamt wurden durch Kameraden der einzelnen Ortsfeuerwehren 66 Lehrgänge absolviert. Auf Samtgemeindeebene seien hier der Truppmann-1-Lehrgang im April mit 27 Teilnehmern sowie die Kettensägenausbildung  Modul A zu erwähnen.

Eine positive Entwickelung konnte Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Tobias Krumwiede über die Jugendabteilungen berichten. So versehen insgesamt 141 Mitglieder ihren Dienst in den Kinder- und Jugendfeuerwehren, dies entspricht einen Zuwachs von 16 Mitgliedern. Gleichzeitig bat er die Versammlung darum sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen sondern weiter offensiv um Nachwuchs zu werben. Sie seien die Zukunft der Feuerwehren in der Samtgemeinde Steimbke.

Nach den Berichten der einzelnen Funktionsträgern der Samtgemeindefeuerwehr hatte Müller noch eine Überraschung parat.

Er bat den Ortsbrandmeister der Feuerwehr Linsburg Björn-Albrecht Busse vor die Versammlung. Dieser erhielt aus den Händen Müllers die Beförderungsurkunde zum Oberbrandmeister.

In den Grußworten zeigte sich Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann froh über den Verlass auf die Feuerwehren der Samtgemeinde. Er überreichte, stellvertretend den Ortsbrandmeistern, ein Präsent als Dank für das ehrenamtliches Engagement und wünschte den Einsatzkräften ein einsatzarmes Jahr. Birger Lerch als Vorsitzender des Feuerwehrauschusses betonte dass die Forderungen an die Feuerwehren in Zukunft steigen werden und bat darum weiter die Jugendarbeit zu forcieren.

Bild und Text: Jens  Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren SG Steimbke

 

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine weiteren Bilder vorhanden!!!

22.02.2020 -- Atemschutznotfalltraining der Samtgemeindefeuerwehr Steimbke

Notfallsituationen im Atemschutzeinsatz wurden geübt...

Brandeinsätze unter schweren Atemschutz stellen für die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke immer ein besonderes Gefahrenpotential dar. Was aber ist wenn der eigene Trupp im Innenangriff verunfallt?

Diese Frage stellte sich der Samtgemeindeatem-schutzbeauftragte Dirk Targowski und lud die Geräteträger der Feuerwehren aus Rodewald, Steimbke und Linsburg zu einer Fortbildungsveranstaltung ein. Diese Feuerwehren führen eine sogenannte „ Notfalltasche für den Atemschutzeinsatz“ im Brandeinsatz auf den Fahrzeugen mit. Hiermit ist es möglich auf die verschiedensten Arten den verunglückten Geräteträger mit Atemluft zu versorgen und aus dem Gefahrenbereich zu evakuieren. In einer kurzen Unterweisung wurden den Kameraden der Aufbau sowie die Möglichkeiten der externen Atemluftversorgung des verunglückten Geräteträgers erklärt, bevor im praktischen Teil die verschiedensten Szenarien geübt wurden. Hier ging es darum zu erkennen was für ein Notfall vorliegt um dann schnell und effizient dem Kameraden aus der Gefahrensituation zu retten.

Innerhalb der Samtgemeinde Steimbke wird bei größeren Schadenslagen oder auf Anforderung des zuständigen Einsatzleiters der Rettungstrupp in Bereitschaft gebracht. Dies hat den Vorteil dass dieser ohne Zeitverzug tätig werden kann. Targowski zeigte sich in der Nachbesprechung zufrieden mit den Übungsabläufen der eingesetzten Atemschutztrupps und kündigte an das Konzept auf Ebene aller Ortsfeuerwehren vorzustellen.

Bild und Text: Jens  Eickeler, stellv. Pressewart Feuerwehren SG Steimbke

 
2020-02-26_Atemschutznotfalltraining__1
Der Atemschutzgeräteträger wird mit der externen Atemluft versorgt

Hier die Bildergalerie dazu:

25.01. + 30.01.2020 -- Über 100 JFW-, Betreuer- innen geschult

Kreisjugendfeuerwehr bot Seminar in Nord- und Südkreis an

JFW_Schuling_Jan_2020__1
Auch das Feuerwehrhaus Nienburg war am Samstag-Nachmittag gut besucht.© Boris Meyer, Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit der KJF Nienburg/Weser
JFW_Schuling_Jan_2020__2
Die Seminarteilnehmer*innen im Feuerwehrhaus Stolzenau.© Britta Feegel, Sachgebietsleiterin Presse der KJF Nienburg/Weser
Die Seminarteilnehmer*innen im Feuerwehrhaus Stolzenau. Auch das Feuerwehrhaus Nienburg war am Samstag-Nachmittag gut besucht.Auf Einladung der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser trafen sich am vergangenen Samstag, den 25.01. und am Donnerstag, den 30.01. in den Feuerwehrhäusern Nienburg und Stolzenau insgesamt über 100 Jugendfeuerwehrwart*innen und Betreuer*innen.
 

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine weiteren Bilder vorhanden!!!

17.01.2020 -- Mitgliederzahl steigt leicht in der Samtgemeinde Steimbke

Die Jugendfeuerwehren und Kinderfeuerwehren der Samtgemeinde Steimbke hatten ein erfolgreiches Jahr 2019 aber am Jahresende auch ein trauriges Ereignis.

17.01.2020_JHV_der_Samtgemeinde_Jugendfeuerwehren

Zum ersten Mal leitete Gemeindejugendfeuerwehrwart Tobias Krumwiede in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung der Jugend- und Kinderfeuerwehren der Samtgemeinde Steimbke, nachdem er das Amt vor ziemlich genau einem Jahr übernommen hatte.

Und Krumwiede konnte die Versammlung gleich mit einer kleinen Erfolgsmeldung beginnen. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die in der Samtgemeinde Steimbke Mitglieder der Nachwuchsorganisationen der Feuerwehren sind, hat sich leicht um 16 auf nunmehr 141 Mitglieder erhöht. Gleichzeitig mahnte der Gemeindejugendfeuerwehrwart aber, man dürfe sich auf diesen Zahlen nicht ausruhen, sondern müsse weiter aktiv Mitgliederwerbung betreiben. Zwar sei die Gesamtzahl gestiegen, aber zwei Jugendfeuerwehren haben deutliche Nachwuchssorgen.

Dass sich die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte lohnt, zeigte sich wieder einmal an der Zahl der Übertritte. Insgesamt 14 Jugendfeuerwehrmitglieder sind im Jahr 2019 in ihre jeweiligen Einsatzabteilungen gewechselt.

Tobias Krumwiede berichtete von vielen Aktivitäten im vergangenen Jahr. So fand auch in 2019 wieder das beliebte Hallenfußballturnier in Steimbke statt. Der Gemeindewettbewerb und das Wikingerkegeln wurden auch im vergangenen Jahr wieder gemeinsam mit der Samtgemeinde Heemsen durchgeführt und im Herbst veranstaltete die Jugendfeuerwehr Rodewald einen Orientierungsmarsch anlässlich ihres 25jährigen Bestehens.

Bei der letztjährigen Kinderflämmchenabnahme in Steimbke konnten insgesamt 68 Kinder die begeehrte Auszeichnung erreichen.

Und auch auf Kreisebene mischten die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde erfolgreich mit. So konnten sich die Gruppen aus Stöckse und Wenden für den Bezirkswettbewerb in Bad Pyrmont qualifizieren und auch beim Kreiszeltlager in Hoya und dem Kreisjugendfeuerwehr-Orientierungsmarsch in Hämelhausen konnten gute Plätze belegt werden.

Zum Ende des Jahres gab es aber auch noch ein trauriges Ereignis. Im Dezember verstarb der erste Gemeindejugendfeuerwehrwart der Samtgemeinde Steimbke, Wilhelm Piper, der die Gemeindejugendfeuerwehr mit aufbaute und über 20 Jahre leitete.

Tobias Krumwiede bedankte sich bei den anwesenden Jugend- und Kinderfeuerwehrwarten für ihre geleistete Arbeit und  bei den zuständigen Ortsbrandmeistern, dem Gemeinderbrandmeister sowie Rat und Verwaltung für die wie immer gute Zusammenarbeit.

Gemeindebrandmeister Ingo Müller, der ebenfalls das erste Jahr in seinem neuen Amt hinter sich hat, bedankte sich bei Tobias Krumwiede, dessen Stellvertreter Alexander Hahn und allen Betreuern für die gute und wichtige Nachwuchsarbeit.

Frank Mahlmann richtete die Grüße der Kreisjugendfeuerwehr aus und gab einen Ausblick auf die in 2020 anstehenden Termine.

Text und Bild: Mirco Butzkies, stellv. Feuerwehr-Pressewart Samtgemeinde Steimbke

 
 

Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

05.01.2020 -- Linsburger Neujahrstreffen

Etwa 120 Einwohnerinnen und Bürger waren der Einladung des Gemeinderates gefolgt

01---Neujahr_2020__1

Nach tagelangem Regen war der Himmel bedeckt, aber hell, als sich am ersten Sonntag des neuen Jahres viele Linsburgerinnen und Linsburger zum Neujahrstreff mit symbolischen Weihnachtsbaum-Verbrennen trafen. Etwa 120 Einwohnerinnen und Bürger waren der Einladung des Gemeinderates gefolgt, um den alternativen Neujahrsempfang warm eingepackt unter freiem Himmel zu begehen. Diese mittlerweile zu einer festen Institution des Dorfes gewordene Veranstaltung findet immer zu Jahresbeginn nach dem Motto "Bratwurst statt Canapés" im Biergarten des Linsburger Dorfgemeinschaftshauses, dem Lindenhof, statt. Dazu können Weihnachtsbäume mitgebracht werden, die unter großem Hallo in einer Feuerschale unter strenger Aufsicht der Freiwilligen Feuerwehr verbrannt werden.
Die Dame und die Herren des Gemeinderates hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm der Gäste auf Bratwurst und Glühwein oder heißen Apfelsaft zu befriedigen. Der Biergarten war gefüllt mit diskutierenden Gruppen, in denen es überwiegend um die dringendsten Dinge des Dorfes, aber auch um private Sorgen und Nöte ging.

Bürgermeister Jürgen Leseberg sprach in seiner Rede die prägenden Ereignisse und Aktivitäten des vergangenen Jahres an. Erstmals seit Jahren bildeten der Dorfladen und das Gemeinschaftshaus nicht den Mittelpunkt seiner Betrachtungen, da diese beiden Einrichtungen fast schon zum normalen Alltag in Linsburg gehören. Er informierte die Zuhörer, dass die Freiwillige Feuerwehr anläßlich des Wechsels der Feuerwehrführung von Wolfgang Buckwitz zu Björn Busse ein nagelneues, hochmodernes Einsatzfahrzeug im Wert von 340 000 € erhalten habe. In seinen weiteren Ausführungen ging er auf das kleine Gewerbegebiet in Meinkingsburg und das große kommunale Gewerbegebiet an der B6 für die Samtgemeinden Steimbke und Mittelweser ein. Dann stellte er die erfolgreiche Vermarktung diverser Baugrundstücke und den damit verbundenen Zuzug junger Familien dar. Zum Abschluß seines Rückblickes zeichnete er die wesentlichen Schritte der Entwicklung des Linsburger Dorfladens und des DGH Lindenhof in 2019 nach und ging auf die weitere Betreuung der Linsburger Friedhofskapelle ein.

Im Rahmen seines Ausblicks auf 2020 sprach Leseberg die Herausforderungen des neuen Jahres an. Schwerpunkt sei die Wiederherstellung des Spielplatzes im Grinderwald, entsprechende Vorbereitungen liefen bereits und die Anzahl der Sponsoren und Spender gebe Anlaß zu großer Hoffnung, dieses Vorhaben auch finanziell zu stemmen. Weitere Unterstützung sei jederzeit willkommen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Anpassung der Kindergarten-Situation analog zum höher werdenden Bedarf, wie im Rückblick bereits angesprochen. Er rief zur Unterstützung des Sportvereins im Rahmen des 2020 anstehenden 100jährigen Jubiläums auf. Weitere Einzelpunkte waren der Ausbau von Wohnungen im Obergeschoß des Dorfladengebäudes, die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dorfladen und die Eröffnung des neuen Senioren-Wohnheims gegenüber dem Dorfladen im Januar. Zum Abschluß seiner Neujahrs-Ansprache drückte Leseberg seine Freude über den guten Zusammenhalt in Linsburg aus und dankte erneut allen engagierten Akteuren sowie den vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern, die sich mit ihren diversen Aktivitäten für die Gemeinschaft eingesetzt haben.

Text und Bild: C.Lüdtke Presseverantwortlicher  Gemeinde Linsburg

 
 

Hier die Bildergalerie dazu:

Frohes Neues Jahr 2020

 

Die  Freiwillige Feuerwehr Linsburg wünscht allen Freunden, Bekannten und Kamaraden ein gesundes neues Jahr und ein schönes Jahr 2020.

 Das turbulente doch spannende Jahr 2019 ist hinter uns und wir blicken mit viel freude und spannung auf das neue Jahr .....

09.11.2019 -- Knobelabend

Knobeln war ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag abend veranstaltete die Feuerwehr Linsburg Ihr jährlichen Knobelabend. Die Organisatoren um Wolfgang Buckwitz und Manfred Fiedler haben wie jedes Jahr  den Gruppenraum  sowie die Knobeltische hergerichtet, damit es  spannende Knobelrunden geben konnte !

Bei kühlen Getränke wurde  dann die Knobelrunden vollzogen . Die 35 Teilnehmer haben spannende  Würfelrunden auf die Korkplatte ( damit es nicht so scheppert, und jeder Tisch sich voll und ganz auf seine Runde konzentrieren kann ) gelegt.

Am späten Abend wurden dann die Preise übergeben und es gab danach noch das ein odere andere lustige Gespräch bis der Abend so langsam abklung!!!

Aus Sicht der Organisatoren war der Knobelabend  trotz einer weiteren Großveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Linsburg ein voller Erfolg.

Bedanken möchten sich beide noch beim Thekenteam war kurzfristig eingesprungen ist da mit sovielen knobelspieler nicht gerechnet wurde!!!!


Hier die Bildergalerie dazu:

 

!!!Leider keine Bilder vorhanden!!!

27.10.2019 --Indienststellung neues HLF 20

Feierliche Zeiten für die Freiwillige Feuerwehr Linsburg

Sie feierten die Übergabe eines neuen Einsatzfahrzeuges, das 30 Jahre alte TLF, die Verabschiedung vom amtierenden Ortsbrandmeister Wolfgang Buckwitz, sowie die Ernennung der neuen Ortsfeuerwehrführung durch Björn Albrecht Busse und Sven Plate.


Hier die Bildergalerie dazu:

18.04.2019 -- Kreisbereitschaft Nord übte das befüllen von Sandsäcken

Kreisbereitschaft Nord übte das befüllen von Sandsäcken


Hier die Bildergalerie dazu:

18.03.2019 -- Neue Einsatzkräfte für die Samtgemeinde Steimbke

27 neue Einsatzkräfte für die Samtgemeindefeuerwehr Steimbke

Nach insgesamt 70 Stunden Feuerwehrtechnischer Ausbildung legten die Teilnehmer unter Aufsicht vom Fachbereichsleiter Truppmann der Kreisfeuerwehr Marcel Biermann ihre Prüfung ab.

Hier die Bildergalerie dazu:

22.02.2019 -- Feuerwehr macht Werbung auf Linienbus

Feuerwehr macht Werbung auf Linienbus

Im Beisein von Landrat Detlev Kohlmeier und Vertretern des Landkreises, der Kreisfeuerwehr und der Gesellschaft füs Medien (GV) wurde in der Feuerwehr Technischen Zentrale (FTZ) in Nienburg der erste „Feuerwehrbus“ vorgestellt. Ein rot lackierter Linienbus der Mittelweserbus GmbH beklebt mit Feuerwehrmotiven zur Nachwuchsgewinnung wird künftig zwischen Steimbke, Heemsen Nienburg und Stolzenau zu sehen sein. Auf der Türseite steht in groiÜbungsdienst bei der gendfeuerwehr zu sehen. Auf der Fahrerseite steht „Mach mit !“ und „Die Bürger des Landkreis Nienburg sagen Danke“. Adem Heck ist die Notrufnummer 112 nicht zu übersehen.


Hier die Bildergalerie dazu:

01.02.2019 -- Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Linsburg

Björn Busse und Sven Plate neue Ortsfeuerwehrführung

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Neuwahl des Kommandos.


Hier die Bildergalerie dazu:

01.01.2019 --Abschied vom Gemeindebrandmeister Steimbke

38 Jahre freiwillige Feuerwehr, 10 Jahre davon als Gemeindebrandmeister

In einer ansprechenden Laudatio des Samtgemeinde Bürgermeisters bekamen alle Anwesenden einen Rückblick in die Feuerwehrlaufbahn von Rainer Thies.

 

Hier die Bildergalerie dazu:

AGT_Dienstplan_2020

Im Download-Bereich zum runterladen (>>>hier klicken<<<)

Umwelt_Zug_II_2020

Im Download-Bereich zum runterladen (>>>hier klicken<<<)

Zwei_Pfeile_Nach_Oben
Vier_Pfeile_Nach_Oben
nach oben
Vier_Pfeile_Nach_Oben
nach oben
Zwei_Pfeile_Nach_Oben

 

Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen. 

Wir danken Ihnen für das Interesse an der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Linsburg!!

 

captcha
Mit dem Absenden meines Beitrages erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass dieser Beitrag mit Name, E-Mail-Adresse, Homepage Datum und Uhrzeit auf der Gästebuchseite dieses Internetauftritts öffentlich lesbar wird. Sollten Sie einen Beitrag löschen oder korrigieren wollen, melden Sie sich bitte unter der im Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.
Zwei_Pfeile_Nach_Oben
20.12.2017 -- Neues Einsatzfahrzeug für Feuerwehr Linsburg
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
26.10.2017 -- Neues Gewerbegebiet an der B6
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
04.08.2017 -- Kreisausbilder zogen Bilanz. Lehrgangsverfall muss gestoppt werden
 
 
Kreisausbilder zogen Bilanz. Lehrgangsverfall muss gestoppt werden
 


Die Arbeitstagung der Kreisausbilder der Feuerwehren fand in der Fahrzeughalle der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg statt. Nach dem sich alle gut gestärkt hatten ließ Kreisausbildungsleiter Klaus Kortum das zweite Halbjahr 2016 und das erste Halbjahr 2017 nochmal Revue passieren. Der Ausbildungsbedarf ist nach wie vor recht hoch. Es wurden insgesamt 770 Lehrgänge auf Kreisebene angefordert. Ausgegeben wurden 653 Lehrgangskarten. Leider sind insgesamt 87 Lehrgänge verfallen. In fünf Lehrgängen wurden 91 Atemschutzgeräteträger ausgebildet. An drei Seminaren „Atemschutz – Notfalltraining“ nahmen 42 Personen teil. In vier Lehrgängen konnten 76 Maschinisten ausgebildet werden. In Sachen Sprechfunker im Digitalfunk wurden 139 Einsatzkräfte ausgebildet. In zwei Seminaren „Digitalfunk“ wurden 81 Personen geschult, so dass aktuell 1556 Einsatzkräfte in dem Umgang mit Digitalfunk unterwiesen sind. Ferner fand jeweils im Herbst und Frühjahr ein Truppmann – I – Wochenlehrgang mit 67 Teilnehmern statt. Mit Hans Knoke und Florian Habbe konnte das Team der 44 Kreisausbilder verstärkt werden. An dem Lehrgang Technische Hilfeleistung nahm Kai – Uwe Götzinger teil. Torben Dreppenstedt absolvierte den ersten Teil vom Zugführerlehrgang. An der Ausbildung zum Verbandsführer nahmen Andreas Ewert und Klas Föge teil. Klaus Kortum teilte mit das er zum Jahresende sein Amt an Christian Wehrenberg übergeben wird. Die Ausbildung der Sprechfunker übernimmt dann Matthias Tote. Neuer Fachbereichsleiter „Truppmann – I“ wird als Nachfolger von Alwin Willenborg ab 01. September Marcel Biermann.

Für den beruflich verhinderten Kreisbrandmeister Bernd Fischer übernahm der neue stellvertretende Abschnittsleiter Nord, Ehler Lange die Beförderung von Rüdiger Klanke, Sehnsen zum Oberlöschmeister und Matthias Tote, Gandesbergen zum Hauptlöschmeister. Für hervorragende Verbandsarbeit wurde der stv. Ausbildungsleiter, Mark Winkler vom stv. Verbandsvorsitzenden Hans – Jürgen Hübel mit dem Ehrenzeichen in Bronze geehrt. Winkler ist seit mehr als 20 Jahren in der Kreisausbildung tätig. Hübel dankte den Ausbildern für ihre hervorragende Arbeit im Namen der Kreisfeuerwehr.

Um den Lehrgangsverfall zu stoppen hat Webmaster Ralf Tiedemann auf der Homepage der Kreisfeuerwehr unter www.kfv-nienburg.de eine Lehrgangsbörse installiert die in Kürze freigeschaltet wird.

Text: Uwe Schiebe, KPW - Nienburg - Nord

11.06.2017 -- Kreiswettkämpfe in Rehburg "Wieder Kleinenheerse-Glissen"
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
10.06.2017 -- Weniger Einsätze und leichtes Mitgliederplus
 

Deutlich weniger Einsätze als im Vorjahr und 126 mehr Mitglieder
 

Zur 97. Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Nienburg/Weser begrüßte Verbandsvorsitzender und Kreisbrandmeister Bernd Fischer 195 Delegierte und eine Reihe von Gästen in Rehburg. KBM Bernd Fischer sprach in seinem Jahresbericht von einem Jahr ohne spektakuläre Einsätze und denn noch haben die 103 Ortsfeuerwehren gezeigt das auf sie Verlass ist. Waren es im Jahr 2015 noch 1350 Einsätze, so waren im zurückliegenden Jahr genau 1103 Einsätze abzuarbeiten. Der Mitgliederbestand per Jahresende beläuft sich auf 4448 Frauen und Männer. Ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 126 Personen. Sorge bereitet dem KBM der Altersdurchschnitt in den Wehren, auch wenn die Altersgrenze wie von der Politik geplant auf 67 Jahre erhöht werden soll. Er appellierte an die Versammlung weiter um jedes Mitglied in den Jugendfeuerwehren und um jeden Quereinsteiger zu kämpfen. Die Kreisfeuerwehr Nienburg steht für eine starke Gemeinschaft und das hat sich auch im vergangenen Jahr wieder gezeigt. Nach dem die Brandschutzbedarfsplanung in den Kommunen fast abgeschlossen ist kann jetzt auch der Landkreis mit seiner Planung beginnen. Große Projekte liegen vor uns. Die Planungen für die Neuausrichtung der FTZ zu einem modernen Service und Ausbildungscenter sind gestartet. Die Einführung des Digitalfunk ist abgeschlossen und alle funken jetzt Digital. Die Kreisausbildung ist gut und leistet hervorragende Arbeit. Sorgen bereitet der extreme Lehrgangsverfall. Wir können es uns nicht leisten das allein im ersten Halbjahr 45 Lehrgangsplätze verfallen sind. Beschafft wurde ein Notstromaggregat, ein zweites ist bestellt. Der ABC – Zug konnte ein neues DMF – Fahrzeug in Dienst stellen. Nicht mehr weg zu denken ist der beschaffte Teleskoplader. Nach 18 jähriger Tätigkeit als Zugführer des ABC – Zuges verlas Klaus Hotze seinen letzten Jahresbericht. Er wird sein Amt im Herbst an Patrick Poppe übergeben. Die 38 Einsatzkräfte wurden zu 25 Einsätzen alarmiert.

Landrat Detlev Kohlmeier nannte den Verbandstag eine besondere Veranstaltung. Er dankte allen Einsatzkräften für ihr Engagement und betonte das es keine Selbstver-ständlichkeit sei immer da zu sein. Kameradschaft ist die Sache der Feuerwehr und die muss gepflegt werden. Die Planung für die FTZ ist angelaufen. Der Landrat betonte das wir hier von einer Investition im zweistelligen Millionenbereich reden und da muss alles gründlich geprüft und geplant werden. Auch der künftige Standort steht noch nicht fest. Man hofft im Jahre 2019 mit dem ersten Spatenstich zu beginnen.

Der Leiter der Polizeiinspektion Nienburg, Frank Kreykenbohm dankte für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei Unfällen und Bränden.

Klaus – Peter Grote, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes und KBM in Schaumburg überbrachte die Grüße des LFV. Er ehrte die Kameraden Cord Reineking und Bernd Tarrach mit der Ehrennadel des LFV in Bronze. Das Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) in Silber verlieh er an Kai Tote, Klaus – Peter Heinze und Volker Brinkmann. KBM Bernd Fischer beförderte Marco Bockhop, Mario Hotze, Andreas Ohling und Tristan Müller zum Brandmeister. Der langjährige Kassenwart des Kreisfeuerwehrverbandes, Hermann Rehmstedt wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Gastgeber des nächsten Verbandstages und Ausrichter der Kreiswettbewerbe im nächsten Jahr sind die Wehren Wietzen und Holte – Langeln. Für die musikalische Untermalung des harmonischen Verbandstages sorgte die Feuerwehr – Blaskapelle Rehburg.
 

Text: Uwe Schiebe, KPW - Nienburg-Nord

 
31.03.2017 -- Fritz Heyer feierlich verabschiedet
 

Fritz Heyer feierlich verabschiedet

 

Im Beisein zahlreicher Gäste wurde Ortsbrandmeister Fritz Heyer mit einem Fackel - Spalier verabschiedet und zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

Lichtenhorst.Die Freiwillige Feuerwehr Lichtenhorst hat am vergangenen Freitag in einer sehr emotionalen Zeremonie seinen Ortsbrandmeister Fritz Heyer aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet. Für den scheidenden Ortsbrandmeister, der nach Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze mit Ablauf des Monats März aus dem Feuerwehrdienst ausscheiden musste, hatte seine Wehr eine große Überraschung geplant. Der Ortsbrandmeister wurde mit dem neuen Tanklöschfahrzeug zusammen mit seiner Ehefrau Marlies zu Hause abgeholt und zum Feuerwehrhaus gebracht. Dort war die Lichtenhorster Wehr zusammen mit zahlreichen Gästen anderer Wehren, der Politik, der Verwaltung und der anderen Lichtenhorster Vereine, angetreten und bereiteten Fritz Heyer und seiner Frau mit einem Fackel-Spalier einen imposanten Empfang. Sichtlich gerührt durchschritt Heyer das Spalier, bevor dann in der Fahrzeughalle die große Abschiedsfeier begann. Lothar Wegener, bisheriger Stellvertreter und Nachfolger als Ortsbrandmeister, skizierte in seiner Rede das „Feuerwehr-Leben“ seines Vorgängers. 1982 in die Feuerwehr eingetreten, wurde Heyer im Januar 1997 Ortsbrandmeister der Lichtenhorster Wehr. in den über 20 Jahren im Amt prägte Heyer seine Wehr, wie zuvor kein anderer. Mit seiner zwar strengen, aber auch gleichermaßen herzlichen Art, mit Hartnäckigkeit und Verlässlichkeit schuf er eine Wehr, die personell und materiell hervorragend aufgestellt und hoch motiviert ist. Auch Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann lobte diese Eigenschaften. Hallmann dankte Fritz Heyer für sein langjähriges Engagement und ernannte ihn zum Ehrenortsbrandmeister. Im Rahmen der Feier ernannte der Verwaltungschef Lothar Wegener zum Ortsbrandmeister und Heiko Heyer zu dessen Stellvertreter. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Feuerwehr und aus den Lichtenhorster Vereinen dankten Fritz Heyer für sein langjähriges Wirken und versüßten den Abschied mit Geschenken. Nach einem Festessen feierte die Wehr den Abschied noch bis spät in die Nacht.

 

Bild und Text: Ralf Daniel, Feuerwehrpressewart SG Steimbke

25.02.2017 -- Jahreshauptversammlung 2017
 
330 Jahre Ehrung bei der Feuerwehr Linsburg
 
 
Ende Februar hätte die Feuerwehr Linsburg ihre Jahreshauptversammlung, in seinem Jahresbericht konnte Ortsbrandmeister Wolfgang Buckwitz auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Insgesamt zu 18 Einsätzen musste die Linsburger Wehr ausrücken.  7 Technischen Hilfeleistungen, 6 Brandeinsätzen, 3 Brandsicherheitswachen sowie noch ein Fehlalarm durch Brandmeldeanlage und zwei Einsatzübung in Langendamm und Linsburg.  Zusätzlich zu den Einsätzen absolvierten die Linsburger Brandschützer noch viele Stunden an Ausbildungs- und Übungsdiensten. Ein Schwerpunkt dabei bildete die Ausbildung an den neuen Digitalfunkgeräten!
Nach den Berichten von Stefanie Bämpfer für die Kinderfeuerwehr, Ingo Freitag  für die Jugendfeuerwehr  sowie Diana Molkentin für den Spielmannzug  und zu guter Letzt der Kassenbericht vom Kassenwart Mani Fiedler,  standen nun  die Beförderungen auf der Tagesordnung. Pascal Lühring, Lukas Frick und Phillip Dangers  wurde  zu Oberfeuerwehrmänners befördert.
Die Ehrungen übernahm  Gemeindebrandmeister Rainer Thies. Für 50 Jahre  wurden Jürgen Beermann, Manfred Fiedler, Rolf Pietsch und Friedrich Hoffmeyer und für 60 Jahre Wolfgang Herburg, Hans Lühring geehrt.

Einen großen Dank sprachen der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Torsten Deede und Linsburgs Bürgermeister Jürgen Leseberg  im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde und der Samtgemeinde den Aktiven für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im abgelaufenen Jahr aus. Gemeindebrandmeister Rainer Thies bedankte sich  ebenfalls bei der Feuerwehr aber auch bei der Kinder und Jugendfeuerwehr für Ihre geleistete Arbeit , weiter berichtete er den Anwesenden über die Aktivitäten in der Kreis- und Gemeindefeuerwehr, die Einsatzzahlen des letzten Jahres, die Beschaffung neuer Technik oder den aktuellen Stand des Feuerwehrbedarfsplan!
18.02.2017 -- Bericht aus dem SG Steimbke
 
 
Bilder und Bericht folgt!!!!!
 
27.01.2017 -- Jahresabschlussbesprechung der Feuerwehren
 

Beschaffung TFL und Ausrüstung war Schwerpunkt in 2016



Anlässlich der Jahresabschlussbesprechung der Feuerwehren der Samtgemeinde Steimbke konnte Gemeindebrandmeister Rainer Thies auf ein vergleichsweise durchschnittliches Einsatzjahr zurückblicken. Zu insgesamt 65 Einsätzen mussten die acht Wehren der Samtgemeinde ausrücken. Spektakulärster Einsatz dabei war die Bran deines Wohnhauses Anfang März in Wenden. Dennoch war es für die Wehren nicht langweilig. In zwölf Ausbildungsveranstaltungen worden über 160 Kameradinnen und Kameraden in den Digitalfunk eingewiesen.

Ein weiterer Schwerpunkt im vergangenen Jahr war die Erstellung eines Brandschutzbedarfsplans für die Samtgemeinde Steimbke, an dem die Führungskräfte der Feuerwehren in Workshops aktiv mitgearbeitet hatten. Ein Ergebnis dieser Bedarfs- und Bestandserhebung ist, dass die Feuerwehren grundsätzlich personell noch gut aufgestellt sind. In einigen Bereichen müsse man aber noch besser werden.

Ein weiterer Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Beschaffung und Indienststellung des neuen Tanklöschfahrzeuges TLF 3000 für die Feuerwehr Lichtenhorst. Darüber hinaus wurden über 40 Funkgeräte für die acht Feuerwehren, sowie neues Hydraulik-Gerät für den Gerätewagen in Steimbke beschafft. Thies dankte den Anwesenden Funktionern der Gemeindefeuerwehr für ihre engagierte Arbeit. Einen besonderen Dank in Form eines Blumenstraußes erhielt Janette Seitz, die im Steimbker Rathaus auf Seiten der Verwaltung für sämtliche Feuerwehrangelegenheiten zuständig ist und besonders in den Brandschutzbedarfsplan viel Zeit und Arbeit investiert hat. 

In ihren Grußworten bedankten sich Kreisbrandmeister Bernd Fische